Surface Laptop 4 mit Ryzen 4000 & Tiger Lake CPUs in Arbeit

Microsoft hat die neueste Generation des Surface Laptop erst im Oktober präsentiert. Erstmals gibt es nämlich Optionen mit AMD Ryzen-Prozessoren, allerdings müssen Nutzer hierfür zu den größeren 15-Zoll Modellen greifen.

Der Konzern möchte diese Strategie allerdings auch für die nächste Generation beibehalten. Nun sind nämlich Benchmarks zum möglichen Surface Laptop 4 gesichtet worden. Diese deuten auf neuere Intel Core-Prozessore der Tiger Lake-Architektur hin sowie Benchmarks zu Modellen mit Ryzen 4000 Prozessoren. Hierbei könnte es sich aber auch um ein Update für den Surface Laptop 3 handeln, welcher inmitten des Lebenszyklus vielleicht sogar ein Prozessorupdate erhalten könnte.

In den letzten Wochen sind immer mehr Benchmarks zu Surface-Geräten durchgesickert, darunter sogar Ergebnisse mit Windows Core OS und Lakefield-Prozessoren.

Video: Windows 10 Version 2004

Ihr wollt wissen, was … … weiterlesen

Surface Duo könnte Tiefenkamera wie das iPad Pro bekommen

Das neu vorgestellte Surface Duo soll Ende dieses Jahres auf den Markt kommen. Vor wenigen Wochen waren sogar Gerüchte über einen Release im Frühjahr aufgetaucht. Demnach sei Microsoft bei seinem kommenden Dual-Display-Smartphone lange vor dem Zeitplan gewesen.

Dies wird nun mit aufgrund der aktuellen Coronakrise gewiss nicht geschehen, allerdings scheint das letzte Wort im Zusammenhang mit der Kamera nicht gesprochen zu sein. Neue Patente des Unternehmens beschreiben nämlich eine Kamera-Technologie mit Tiefenscan, wie sie heute auch am neuen iPad Pro zu finden ist. Die 3D-Kamera von Microsoft soll allerdings eine verbesserte Performance im Vergleich zu aktuellen Technologien bieten, heißt es in dem Patentantrag.

Das Unternehmen untersucht laut dem Patent auch mehrere verschiedene Arten von 3D-Kamera-Techniken, welche ihre jeweiligen Vor- und Nachteile haben im Zusammenhang mit Auflösung, Frames und … … weiterlesen

Windows 10 Version 1909 erreicht bald 30 Prozent Marktanteil

Die aktuellsten Zahlen des UWP-Werbenetzwerks AdDuplex stehen bereit. Mit Daten von über 100.000 PCs weltweit wird der Marktanteil von Geräten sowie Windows 10 Versionen analysiert.

Dabei lassen sich zwei wichtige Trends feststellen. Einerseits wächst natürlich der Marktanteil der aktuellsten Windows 10 Version 1909 weiter. Das November 2019 Update ist nun auf 28,2 Prozent aller Windows 10 PCs installiert. Weiterhin auf Platz eins ist alelrdings das Windows 10 Mai 2019 Update, das von der Hälfte aller Windows 10 Nutzer verwendet wird.

Die zweite interessante Informationen im Zusammenhang mit den Marktanteilen von Windows 10 ist der Anstieg der Nutzung älterer Versionen. Plötzlich verzeichnet AdDuplex nämlich auch eine Zunehme der Verwendung von älteren Versionen bis hin zum Windows 10 Creators Update. Grund dafür ist nämlich, dass Nutzer im Zuge … … weiterlesen

Gebrauchte Software kaufen – Was zu beachten ist

Software für Unternehmen ist häufig hochspezialisiert und damit sehr teuer. Der Kauf gebrauchter Software lohnt sich in den meisten Fällen.

Physische Güter in einem Unternehmen nutzen sich mit der Zeit ab und müssen ersetzt werden. Digitale Produkte tun dies nicht. Aus diesem Grund ist es nicht zu verstehen, warum Unternehmen nicht die Gelegenheit nutzen, Software gebraucht zu kaufen. Denn gebrauchte Software-Lizenzen sind so gut wie neue, jedoch um 20 bis 50 Prozent günstiger. Manche Unternehmen suchen auch ältere Lizenzen, die das Unternehmen noch verwendet, aber nicht mehr im Angebot des Herstellers sind.

Gebrauchte Software hat noch einen weiteren Vorteil: Die Produkte sind ausgereifter und laufen häufig viel zuverlässiger als die neuesten Versionen. Trotz der Vorteile wenden sich die meisten Unternehmen beim Kauf neuer Software-Lizenzen direkt an die Originalhersteller. Denn … … weiterlesen

Microsoft könnte gestärkt aus Coronakrise kommen

Die Finanzmärkte atmen aktuell etwas auf, beschließt doch momentan eine europäische Regierung nach der anderen ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Weltweit sind Millionen von Unternehmen negativ von der Coronakrise betroffen, schließlich müssen in den meisten Ländern Europas die Geschäfte, Restaurants, Bars und viele weitere Betriebe geschlossen bleiben.

Andere Konzerne profitieren wiederum von der Krise. Für Hersteller von Klopapier, Desinfektionsmitteln sowie auch die Entertainment-Branche ist Hochkonjunktur. Aber auch Unternehmen wie Microsoft profitieren am Ende des Tages mehr von Corona, als man womöglich einbüßt. Elektronikhersteller müssen mit Lieferengpässen und niedrigeren Verkäufen rechnen, doch für Microsoft ist das Hardwaregeschäft mit Surface nur ein kleiner Nebenverdienst. Nachdem die nächste Xbox erst Ende des Jahres erwartet wird, muss man sich über Lieferengpässe für die aktuelle Generation keine Gedanken machen.

… weiterlesen

Bessere Akkulaufzeiten: Intel will bei Chromium-Optimierung helfen

Die Chromium-Plattform ist unumstritten die beliebteste Browser-Basis der Welt. Anfang dieses Jahres ist auch Microsoft vollkommen umgesattelt auf die von Google finanzierte Open-Source-Plattform.

Microsoft Edge basiert heute auf Chromium und in Tests wird klar: Microsofts Browser war noch nie besser. Dennoch gab es auch davor immer einen Kritikpunkt an Chromium-basierten Browser-Produkten, die auch Microsoft für die Werbung des alten Edge-Browsers genutzt hatte. Chromium ist nicht gerade effizient und während sich vieles verbessert hat, seit auch Microsoft die Entwicklung unterstützt, so ist er dennoch nicht so effizient wie der alte Edge.

Dort, wo Akkulaufzeiten relevant sind, hat Prozessorhersteller Intel noch den größten Marktanteil, nämlich bei Laptops und Convertibles. Der Hersteller möchte nun das Chromium-Projekt unterstützten, um Laufzeiten auf Intel-basierten Geräten zu verbessern. Konkret schlägt man vor, HDR-Videos im Internet … … weiterlesen

Trotz Corona-Kursverlust: Microsoft weiterhin über eine Billion wert

Apples Aktien haben im Zuge der Kursverluste, verursacht durch die aktuelle Corona-Situation, ordentlich an Wert verloren. Der Konzern aus Cupertino zählt nun ebenfalls nicht mehr zu den Unternehmen mit über einer Billion US-Dollar Marktkapitalisierung.

Microsoft dagegen hält trotz Kursverlusten weiterhin an der Billion-Dollar-Marke fest. Die Aktien des Konzerns haben im Zuge der Krise sogar 14 Prozent an Wert verloren. Dennoch ist das Unternehmen momentan weiterhin 1,03 Billionen US-Dollar wert. Die 13-Ziffern-Marke hält man somit noch knapp.

Während der iPhone-Hersteller im Zuge der gesundheitlichen Situation in China mit Problemen bei Zulieferbetrieben rechnen musste, hat Microsoft dank dreier profitabler Sparten eher wenig zu fürchten. Besonders im Cloud-Geschäft sowie mit dem Angebot eigener Dienste profitiert der Konzern in Wahrheit von den Quarantänemaßnahmen weltweit. So hat Microsoft Teams beispielsweise in den letzten Wochen weltweit Millionen von Nutzern dazugewonnen. … … weiterlesen

KB4541335 für Windows 10 1909 & 1903 wird ausgerollt

Microsoft wird ab Mai 2020 die Auslieferung von Delta-Updates pausieren. Bis dahin geht allerdings der Release derselben weiter. Heute hat der Konzern das KB4541335 Update für die Windows 10 Versionen 1909 und 1903 bereitgestellt.

Bei KB4541335 handelt es sich um ein optionales kumulatives Update. Dieses bringt keine Sicherheitsverbesserungen mit, sondern enthält nur Bugfixes. Im Changelog verraten wir, was neu ist.

KB4541335 Highlights

  • Behebt ein Problem, das beim Drucken auf eine Dokumentfreigabe einen Fehler verursacht.
  • Behebt ein Leistungsproblem in Anwendungen, das auftritt, wenn Inhalte, die durch DRM (Digital Rights Management) geschützt sind, abgespielt oder im Hintergrund angehalten werden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Stummschalttaste auf bestimmten Geräten mit der Microsoft Your Phone-App funktioniert.
  • Behebt ein Problem, das das Schließen von Anwendungen verhindert.
  • Behebt ein … … weiterlesen

Windows 10: Microsoft pausiert optionale Updates ab Mai 2020

Um IT-Admins rund um den Globus die Arbeit während des Coronavirus-Ausbruchs etwas leichter zu machen, wird Microsoft ab Mai 2020 auf die Auslieferung von optionalen Updates für Windows 10 und Windows Server verzichten.

Microsoft wird in nächster Zeit die Entwicklung und Auslieferung von Sicherheitsupdates höher priorisieren. Daneben werden ab Mai 2020 die optionalen Delta-Updates für alle unterstützten Versionen von Windows pausiert. Dies betrifft Windows 10 bis Version 1909 bis hinunter zu Windows Server 2008 SP2. Veränderungen am Intervall der Patchday-Updates gibt es nicht. Diese werden wie geplant am zweiten Dienstag jedes Monats ausgerollt.

Microsoft hat zugleich heute ein optionales Update ausgerollt, welches für Windows 10 Version 1903 sowie Windows 10 Version 1909 bereitsteht. Details dazu werden wir in einem weiteren Artikel veröffentlichen.

Der Beitrag Windows … … weiterlesen

Happy Easter-Angebote: Saftige Rabatte auf Surface-Geräte

Heute beginnen bei notebooksbilliger.de die Happy Easter Angebote, bei denen es diverse Rabatte auf ausgewählte Produkte gibt. Die Angebote sind in diesem Jahr wirklich gut ausgefallen, womit sich besonders der Kauf von Surface-Geräten lohnt. Wer schon seit einiger Zeit darüber nachdenkt, ein Surface Pro 7, Surface Book 2, Surface Laptop 3 oder ein Surface Go zu erwerben, sollte hier zuschlagen. Praktisch alle Geräte liegen deutlich unter dem jeweiligen idealo-Vergleichspreis.

Wer momentan ein neues Notebook, PC-Zubehör, Komponenten oder andere Elektronik sucht, sollte auf jeden Fall bei den Osterangeboten von notebooksbilliger.de vorbeischauen.

> Alle Angebote

> Alle Surface Angebote

Unter dem folgenden … … weiterlesen

Deal: Microsoft Office 365 Home für nur 45 Euro

Bei notebooksbilliger.de bekommt ihr aktuell ein Office 365 Home-Abonnement zum Preis von 45 Euro. Das ist momentan der günstigste Preis auf ein Office 365 Abonnement. Ihr könnt mehrere Codes erwerben, um euch Microsofts Dienste für mehrere Jahre zu sichern.

Office 365 Home kann von bis zu 6 Nutzern verwendet werden und enthält die bekannten Office-Programme samt Updates auf die jeweils aktuelle Version sowie einen Terabyte OneDrive-Speicher pro Nutzer sowie 60 Skype-Minuten ins Festnetz auf der ganzen Welt. Ihr könnt übrigens direkt mehrere Schlüssel bestellen und gleichzeitig einlösen, wodurch zum Abo einfach ein weiteres Jahr hinzugefügt wird.

Zum Angebot klein

Enthält Partnerlinks.

Der Beitrag Deal: Microsoft Office 365 Home für nur 45 Euro erschien zuerst auf … … weiterlesen

Xbox One vs Xbox Series X: Entfernte Funktionen der Next-Gen Xbox

Mit der Xbox Series X bekommen Käufer der kommenden Konsole sehr ordentliche Hardware geboten. Dank der 12 TFLOPS GPU soll die Konsole bei Spielen bis zu 4K Auflösung bei 120 FPS erreichen.

Xbox Series X: Alle Details im Video

In unserem neuen Video haben wir übrigens kürzlich alle Details zur Xbox Series X verraten, sprechen über die Leistungsdaten, Neuerungen und klären die Unterschiede zur PlayStation 5 ab.

Entfernte Features

So vielversprechend dies auch klingt, so kommt die Xbox Series X nicht ganz ohne Nachteile im Vergleich zur Xbox One daher. In dieser Übersicht zeigen wir Funktionen auf, die mit Ankunft der nächsten Konsolengeneration verschwinden werden.

HDMI-Eingang

Sämtliche Xbox One Konsolen verfügen über zwei HDMI-Anschlüsse. Der Ausgang ist bekanntlich … … weiterlesen

Neue Zeiten: Microsoft ernennt Amanda Langowski zur Windows Insider Chefin

Microsoft hat seit Oktober 2019 offiziell keine Führung für das Windows Insider Programm. Dona Sarkar trat damals als Chefin zurück, um sich auf ihre Arbeit im Developer Relations Team zu konzentrieren.

Vorbildlich im Zuge der aktuellen Coronavirus-Zeiten ernannte Microsofts neuer Windows-Chef Panos Panay per Videotelefonat die neue Windows Insider-Chefin. Dies ist ab sofort Amanda Langowski, die im Bereich Vorabversionen von Windows bereits sehr viel Erfahrung hat. Sie ist seit 20 Jahren bei Microsoft, wo sie direkt verantwortlich war für die Koordinierung der Beta-Programme von Windows. Später übernahm sie auch das Flighting Platform Team, welches für das Timing und die Qualität der Veröffentlichung von Windows-Updates verantwortlich ist. Zudem war sie als Programm Managerin im Windows Phone- und Windows Mobile-Team für das Release-Management tätig.

Amanda Langowski klingt also nach der idealen Person für den … … weiterlesen

ADV200006: Windows 7 bekommt keinen Patch für Zero-Day-Lücke

Microsoft hat kürzlich eine Zero-Day-Sicherheitslücke in Windows entdeckt. Betroffen sind alle Windows-Versionen seit Windows 7. Man arbeitet aktuell an einem Patch, der jedoch nur für Windows 10 und Windows 8.1 ausgerollt wird.

Konkret geht es um die Sicherheitslücke namens ADV200006, welche durch das falsche Handling einer speziellen Schriftart durch die Windows Adobe Type Manager Library ausgelöst wird. Spezielle Dokumente, die das Adobe Type 1 PostScript Format verwenden, könnten somit für gezielte Angriffe ausgenutzt werden. Microsoft berichtet, dass bereits gezielte Angriffe auf einzelne Anwender stattgefunden hätten. Die große Mehrheit an Nutzern ist davon allerdings kaum betroffen.

Microsoft hat noch keinen Zeitraum bekanntgegeben, wann Nutzer von unterstützten Windows-Versionen ein Update erhalten werden. Man rät Nutzern jedenfalls dazu, auf die Patchdays zu achten. Der nächste Termin dafür … … weiterlesen

Neue Zero-Day-Sicherheitslücke betrifft alle Windows-Versionen

Microsoft hat heute bekannt gemacht, dass momentan eine Sicherheitslücke bekannt ist, die bereits von Angreifern ausgenutzt wird.

Die ADV200006  Type 1 Font Parsing Remote Code Execution Vulnerability inkludiert eine Reihe von Lücken in der Windows Adobe Type Manaager Library. Der Konzern berichtete, dass erste gezielte Angriffe bereits mithilfe dieser Lücke durchgeführt wurden. Die Lücke ergibt sich dadurch, dass die Windows Adobe Type Manager Library eine speziell erstellte Schriftart falsch verwaltet, nämlich das Adobe Type 1 PostScript Format. Die Lücke kann einfach ausgenutzt werden, indem ein Nutzer davon überzeugt wird, eine spezielle Datei zu öffnen, genaugenommen ein Dokument.

Betroffen sind alle unterstützten Versionen von Windows, darunter Windows 8.1 sowie Windows 10. Auch Windows 7 ist von ADV200006 betroffen. Microsoft arbeitet aktuell an einem Patch und wird diesen ausrollen, sobald … … weiterlesen

Erstes 4K 120 FPS Xbox Series X Exclusive kommt von Dynamic Voltage

Microsoft hat letzte Woche die Spezifikationen der Xbox Series X offiziell präsentiert. Wir haben alle Details zur Konsole in dem unter diesem Absatz eingebetteten Video übersichtlich für euch zusammengefasst und machen auch den Vergleich zur kommenden PS5.

Die Xbox Series X verfügt nämlich über durchaus beeindruckende Hardware, die dazu imstande sein soll, Games bei 4K Auflösung mit 120 Bildern pro Sekunde wiederzugeben. Zudem soll auch die Grafik dabei enorm im Vergleich zur aktuellen Konsolengeneration verbessert worden sein. Derzeit heißt es, die Leistung der Konsole sei mit aktuellen High-End Grafikkarten von Nvidia vergleichbar.

> Xbox One X im Preisvergleich

Das Game-Studio Dynamic Voltage Games hat nun eine ganz interessante Ankündigung gemacht. Vom Entwickler heißt es, dass man kommende Woche einen ersten Xbox Series X … … weiterlesen

Neues Windows 10 Update bringt Windows Defender Probleme

Microsoft hat nun seit fast einem Jahr regelmäßig Probleme mit Windows 10 Updates. Dabei vergeht kaum ein Monat, in dem nicht über ein Problem berichtet werden muss, das eine Vielzahl an Nutzern betrifft.

Aktuell gibt es erneut Berichte von Schwierigkeiten nach einem Windows 10 Update. Auf Reddit sowie auch im offiziellen Microsoft Support-Forum beklagen Nutzer, dass nach Installation des aktuellsten Updates vom 10. März der Windows Defender nicht korrekt funktioniert. Dieser wirft einen Fehler, dass einige Elemente übersprungen wurden aufgrund von Ausschluss- oder Netzwerküberprüfungseinstellungen. Die meisten Nutzer haben allerdings keine Dateien oder Ordner ausgeschlossen und auch die Netzwerkeinstellungen wurden nicht geändert.

Wie WindowsArea.de soeben selbst überprüft hat, scheint ein Problem mit dem Windows Defender vorzuliegen. Dieser überspringt nämlich die Elemente ohne richtigen Grund. Der Fehler betrifft … … weiterlesen

Microsoft könnte weitere Seite der Systemsteuerung verstecken

Die Windows Systemsteuerung wird unter Windows 10 zu einer immer weniger relevanten Komponente. War die Systemsteuerung jahrelang die einzige Möglichkeit, Einstellungen vorzunehmen, so hat sich dies seit Windows 8 drastisch geändert.

Mittlerweile ersetzen die modernen Einstellungen von Windows 10 sehr viele Funktionen der Systemsteuerung. Immer noch müssen allerdings vereinzelt die alten Optionen aufgerufen werden. Trotz bald fünf Jahren seit Release bieten die Einstellungen von Windows 10 weiterhin nicht den gleichen Umfang wie die Systemsteuerung. Eine Option, welche die neuen Einstellungen mittlerweile abdecken, könnte aber in naher Zukunft aus der Systemsteuerung verschwinden.

In Windows 10 Build 19587 findet sich ein Hinweis auf eine „Hide_System_Control_Panel“ Funktion. Damit wird die Übersicht über die Systemspezifikationen von Windows 10 in der Systemsteuerung versteckt. Diese ist danach nur in den Einstellungen unter System beim Punkt … … weiterlesen

Windows Core OS Benchmark mit Lakefield-Prozessor aufgetaucht

Ein neues Benchmark-Ergebnis ist kürzlich auf den Seiten von Geekbench gesichtet worden. Dieses gibt uns einerseits weitere Hinweise auf das Betriebssystem, andererseits auf die Hardware der neuen Formfaktoren, für die Windows Core OS vorgesehen ist.

Windows Core OS ist Microsofts Versuch, den Kern von Windows 10 in ein anderes, modulares System umzuwandeln. Auf dessen Basis ist Windows 10X entwickelt worden. Des Weiteren sollen auch der Game Core als kommendes System für die Xbox Series X Konsole geplant sein und auch Surface Hub 2X wird ein System mit Windows Core OS-Basis besitzen.

Im Geekbench-Benchmark ist nun das neue System erneut aufgetaucht. Die Hardware wird von einem neuen Intel Core i5-L15G7 Prozessor betrieben. Hierbei handelt es sich um einen dieser sehr interessanten Intel Lakefield-Fünfkern-Prozessoren, dem im genannten Fall … … weiterlesen

Microsoft Edge: Keine Stable-Updates mehr wegen Coronavirus

Microsoft und Google steigen bei der Entwicklung ihrer Browser auf die Bremse. Wie auch Google wird Microsoft für den eigenen Edge-Browser in nächster Zeit keine Updates für die stabile Version des Browsers bereitstellen.

Microsoft Edge Version 81 wird somit deutlich länger auf sich warten lassen. Während die Entwicklung im Beta- und Canary-Channel weitergehen wird, gibt es in nächster Zeit für Edge Version 80 nur Sicherheitsupdates. Das Unternehmen gab dies kürzlich auf Twitter bekannt.

In light of the current circumstances, the Edge team will pause updating the Stable channel to Edge 81 consistent with the Chromium Project. We are committed to continued security and stability updates to Edge 80. We’ll have more to share on this next week. https://t.co/nWfm87MEK2

— Microsoft Edge Dev (@MSEdgeDev) March … … weiterlesen

Microsoft Surface Go 2: Benchmarks bestätigen neue Hardware

Microsoft soll das neue Surface Go 2 in den kommenden Monaten ankündigen. Dies war zumindest vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie so geplant.

In den vergangenen Monaten sind bereits erste Benchmarks zum Surface Go 2 durchgesickert. Dabei war allerdings nicht ganz klar, welche Hardware das Gerät besitzen wird. Die nun durchgesickerten Benchmarks verraten uns jedoch im Grunde alles, was wir über das Surface Go 2 wissen müssen.

> Surface Go im Preisvergleich

New Update

Microsoft Surface Go 2

There are now two options:

Intel(R) Core(TM) m3-8100Y CPU @ 1.10GHz
2C/4T 1.6GHz base 3.4GHz boost
Intel UHD 615
8GB RAM
256GB SSD

Intel(R) Pentium(R) CPU 4425Y @ 1.70GHz
2C/4T 1.7GHz base no boost
Intel UHD 615
8GB RAM
128GB SSD https://t.co/VAyCJgMItw … weiterlesen

Windows 10 Version 2004: Neuerungen des nächsten Feature Updates

Welche Neuerungen bringt Windows 10 Version 2004 mit? Armin von WindowsArea.de sieht sich alle Neuerungen in seinem Video an und beschreibt ausführlich, was neu ist.

Windows 10 Version 2004 wird auch als das Windows 10 April 2020 Update bekannt sein. Die Versionsnummer „2004“ könnte zwar angesichts vergangener Windows-Versionen für Verwirrung sorgen, ist allerdings der Nomenklatur von Microsoft geschuldet. Dabei stehen die ersten beiden Ziffern für das Jahr 2020 und die letzten beiden Ziffern für den Monat der Veröffentlichung bzw. Fertigstellung, also April (04)

Windows 10 Version 2004: Neuerungen

Windows 10 Version 2004 ist erneut ein eher kleineres Update. Mit einer Veröffentlichung wird momentan im April ausgegangen. Aufgrund der aktuellen Situation könnte allerdings auch dieser Release verzögert werden. Es gibt eine Vielzahl … … weiterlesen