Windows 10 November 2019 Update: Alle Neuerungen im Überblick

Das Windows 10 November 2019 Update ist das nächste Funktionsupdate für Windows 10. Vergleichsweise zu den vorangegangenen Aktualisierungen ist die Zahl der Neuerungen unbedeutend klein. In diesem Artikel haben wir für euch alle Neuerungen zusammengetragen.

Update jetzt schon installieren

Falls ihr die Windows 10 November 2019 Update Neuerungen jetzt schon nutzen möchtet, stellt dies kein Problem dar. Dazu findet ihr in einem separaten Artikel eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

> Windows 10 November 2019 Update installieren und heute schon nutzen

Die wichtigsten Neuerungen im Video

Windows 10 November 2019 Update: Alle Neuerungen im Überblick

Windows Benutzeroberfläche

  • Das Hamburger-Menü im Startmenü fährt nun automatisch aus, sobald man mit dem Mauszeiger darüber fährt.

  • Termine lassen sich ab jetzt direkt im Kalender-Flyout eintragen. Damit diese Funktion sichtbar wird, bedarf es zwingend der Mail- & Kalender-App.

… weiterlesen

Anleitung: Windows 10 November 2019 Update installieren

Wie ihr das Windows 10 November 2019 Update installieren könnt zeigen wir euch in diesem Artikel, auf zwei unterschiedlichen Wegen!

Microsoft bereitet das nächste Funktionsupdate für Windows 10 vor, welches die Versionsnummer 1909 trägt. Die darin enthaltenen Änderungen sind zwar überschaubar, dennoch sinnvoll. Eine Änderungen sorgt beispielsweise für eine längere Akkulaufzeit. Desweiteren werden die Hintergrundprozesse nun sinnvoller auf verschiedene Prozessor-Kerne aufgeteilt, wodurch die Performance verbessert wird.

Eine genaue Aussage zur Veröffentlichung des Windows 10 November 2019 Updates lässt sich noch nicht treffen. Die Veröffentlichung erwarten wir am 12. November. Bei großer Begierde lässt sich das Update jetzt schon installieren, ohne die Pflicht dem Insider-Programm beitreten zu müssen. In der nachfolgenden Anleitungen erklären wir euch den Prozess.

Vorerst möchten wir allerdings noch ein paar Worte zu den Hintergründen des Updates verraten. Anders als bisherige Funktionsupdates wird das Windows 10 November 2019 Update als kumulatives Update verteilt. Dies entspricht der Installationsmethode normaler monatlicher Updates. Entsprechend ist kein aufwendiger Installationsprozess von Nöten, wodurch eine Beschädigung eurer Konfiguration ausgeschlossen wäre. Es ähnelt also … … weiterlesen

Microsoft: “Android ist das beste mobile Betriebssystem”

Microsoft hat im Zuge des eigenen Surface-Events sehr überraschend das eigene Surface Duo präsentiert. Das Dual-Display Smartphone mit Android wird Ende 2020 auf den Markt kommen.

Der Konzern hat sich bei dem Gerät bewusst für das Google-Betriebssystem Android entschieden. Man arbeitet sogar in Partnerschaft mit dem Suchmaschinenriesen, um die Software für das 360-Grad-Smartphone zu optimieren. Nachdem Windows 10 Mobile eingestampft wurde, hat Microsoft praktisch keine Wahl. Surface-Chef Panos Panay und CEO Satya Nadella erklärten bereits ihre Entscheidung für Android anstatt für Windows 10X.

Im Zuge eines Events in London erläuterte Panos Panay weiter, weshalb man Android beim Surface Duo verwendet. Das “beste Betriebssystem für dieses Produkt ist Android”, hielt der Manager fest. Man wolle die Kunden dort abholen, wo sie bereits sind und diese sind eben aktuell bei Android. Microsoft denkt nicht mehr, dass man mit einer rivalisierenden Lösung mit Android in direkte Konkurrenz treten kann.

Microsoft hat bislang aber zweifellos wenige Details veröffentlicht zum Betriebssystem veröffentlicht. Der Konzern zeigte in eigenen Videos einige Apps, die beispielsweise unter Android noch nicht existieren. Microsoft wird … … weiterlesen

Photoshop für iPad könnte großes Argument für das Surface Pro X werden

Das Microsoft Surface Pro X ist ein ARM-basiertes, flaches 13-Zoll Tablet mit einem dünnen Rand rund um das Display, einem Stift mit fortschrittlichen Features und einer langen Akkulaufzeit. In dieser Hinsicht ist das Microsoft-Tablet seinem direkten Konkurrenten, dem iPad Pro, sehr ähnlich.

Im Gegensatz zum Apple iPad Pro läuft das Surface Pro X jeodch nicht mit iOS, sondern mit Windows 10. Konkreter läuft Windows 10 ARM darauf, das auch Unterstützung für Win32-Programme bietet. Dank der starken Performance des verbauten Microsoft SQ1-Chips dürfte die Leistung ungefähr auf Niveau eines Intel Core i5-8250U Prozessors liegen. Während die Emulation selbst keine ideale Lösung darstellt, war die Performance in unserem Test auf einem Snapdragon 835 sogar durchaus brauchbar.

Photoshop für iPad: Funktionen fehlen

Das Apple iPad Pro verfügt nicht über die Möglichkeit, Desktop-Programme auszuführen. Aufgrund der guten Verkäufe hat sich allerdings zumindest Adobe bereit erklärt, Photoshop auf das iPad zu bringen. Ziel ist laut dem Unternehmen, das Programm auf Desktop-Niveau auf die mobile Plattform zu bringen. Bis Ende 2019 soll die App dann erscheinen, hieß es zuletzt vom Hersteller.

Tester haben … … weiterlesen

Microsoft Project xCloud: Testphase wird erweitert

Microsoft hat die öffentliche Testphase für Project xCloud Anfang dieser Woche gestartet. Der Konzern hat in diese erste Phase nur eine Handvoll Nutzern zugelassen. Nur wer über eine Einladung verfügt, kann Project xCloud auch testen.

Project xCloud ist Microsofts Game-Streamingdiest, wobei Spiele aus der Cloud auf verschiedene Geräte des Anwenders übertragen werden können. Die Games, welche auf Microsofts Servern ausgeführt werden, beanspruchen somit lediglich die Internetverbindung, nicht aber die Leistung der verfügbaren Hardware. Der Test für Project xCloud ist derzeit nur in den USA, in Großbritannien sowie in Südkorea verfügbar. Dort wurden kürzlich weitere Einladungen für die Spieler verschickt, welche sich auf Microsofts Seite für xCloud registriert hatten.

In den kommenden Wochen werden weitere Einladungen verschickt, teilte der Konzern mit. Diese werden aktuell nur verschickt an Nutzer von Geräten mit Android 6 oder höher, die in den jeweiligen Reionen leben. Unterdessen hat Google angekündigt, dass Stadia am 19. November offiziell an den Start gehen wird.

Der Beitrag Microsoft Project xCloud: Testphase wird erweitert erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Deal: SanDisk Ultra 400 GB MicroSD-Karte für 56 Euro

Wer derzeit auf der Suche ist nach einer schnellen MicroSD-Karte mit sehr viel Speicherplatz bekommt aktuell die 400 Gigabyte SanDisk Ultra MicroSD-Karte für vergleichsweise günstige 56 Euro bei Amazon Deutschland.

Die Karte ist sonst nicht unter 70 Euro zu bekommen und sie bietet ausreichend Performance für Smartphones sowie Tablets, deren Speicher per microSD-Karte erweitert werden kann. Sie gilt als sehr schnell und zuverlässig.

Zum Angebot klein

Der Beitrag Deal: SanDisk Ultra 400 GB MicroSD-Karte für 56 Euro erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Lenovo ThinkPad X1: Foldable-Laptop könnte vor dem Surface Neo erscheinen

Während des Sommers zeigte Lenovo einen neuen Windows-Formfaktor her. Noch lange vor Microsoft oder einem anderen Hersteller präsentierte der chinesische Hardware-Bauer das Lenovo ThinkPad X1.

Hierbei handelt es sich um ein Notebook mit faltbarem Display. Das erste Windows 10 Foldable sollte laut dem Hersteller irgendwann im Jahr 2020 auf den Markt kommen. Auf unsere Anfrage vor zwei Wochen in Bezug auf Windows 10X kam von Lenovo leider kein Statement. Im Zuge des Canalys Channels Forum in Barcelona zeigte der Hersteller sein Foldable erneut her. Dabei nannte man auch einige Details dazu, wann das ThinkPad X1 auf den Markt kommen würde.

Release im 2. Quartal 2020

Im Zuge des Events verriet Lenovo COO Gianfranco Lanci, dass das Lenovo ThinkPad X1 schon im 2. Quartal 2020 auf den Markt kommen werde. Die Hardware sei bereit, fügte er hinzu. Bei der Software seien allerdings noch einige Dinge zu erledigen, teilte er mit. “Und das hängt nicht 100 Prozent von uns ab.”, ließ er weiter wissen.

Sehr wahrscheinlich ist demnach, dass Lenovo auf Windows 10X wartet. Das System für Foldable-Formfaktoren auf Basis … … weiterlesen

Dell Inspiron 13 7000 (7391) bekommt Intel Ice Lake-CPUs

Der US-amerikanische Hersteller Dell hat kürzlich die Notebooks der Inspiron 7000-Serie erneuert. Insbesondere interessant ist dabei das neue Dell Inspiron 13 7000 in der Black Edition.

Mehrere Generationen nach jenem Modell, das wir im Anfang 2015 getestet haben, gibt es nun ein Refresh für das neueste Dell Inspiron 13 7000. Die Ultrabooks mit dem 360-Grad-Scharnier bekommen in der 7391 Modellserie die neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation. Damit zählen die Notebooks, welche in der höheren Mittelklasse angesiedelt sind, zu den allerersten Geräten, welche die brandneuen Prozessoren verbauen.

Trotz aktueller Prozessoren bleibt die restliche Hardware im Grunde unverändert im Vergleich zum Vorgänger. Beim Arbeitsspeicher gibt es weiterhin, je nach Variante, zwischen 8 und 16 Gigabyte an LPDDR3 RAM und SSD-Option bis zu einem Terabyte. Beim Display bietet Dell eine FullHD- und eine 4K-Option an, welche auch entscheidet, über welche Größe der Akku verfügt. Einen durchschnittlichen 45 Wattstunden-Akku gibt es beim FullHD-Modell, während die 4K-Variante immerhin 52 Wattstunden bekommt. Wie lange die Laufzeiten tatsächlich sein werden, lässt sich angesichts dieser Angaben allerdings schwer vorhersagen. Dell macht keine Angaben dazu, allerdings würden … … weiterlesen

eSports – Forza Motorsport 7: TORA 10 Stunden Rennen von Suzuka

Am kommenden Wochenende findet im Rennspiel Forza Motorsport 7 das 10 Stunden Rennen von Suzuka des Veranstalters TORA statt. The Online Racing Association (TORA) ist ein Veranstalter für Online Motorsport Rennen und Meisterschaften und besteht bereits seit 2007. Im Jahr 2010 wurde der Veranstalter von der Motorsports Association UK (MSA) offiziell anerkannt. Seit 2015 richtet TORA die offizielle British GT eSports championship aus. Über das gesamte Jahr verteilt werden dort Rennen und Rennserien zwischen Fahrern unterschiedlichster Fähigkeitslevels ausgetragen.

Die 10 Stunden von Suzuka finden am Samstag, den 17.10.2019 statt. Derzeit sind 44 Teams für das Ereignis angemeldet und einige davon haben bereits ihre Zeiten in den Qualifikationen gesetzt. Je nach Anzahl der teilnehmenden Teams wird das Feld in mehrere Lobbies aufgeteilt. Das Rennen wird in fünf Stints (Abschnitte) zu je 1 Stunde 45 Minuten Rennlänge unterteilt. Die Teams teilen ihre Fahrer (zwischen zwei und vier Fahrer pro Team) den Stints zu, die sie bestreiten werden. Am Ende jedes Stints wird die erreichte Distanz notiert und am Ende des Events addiert … … weiterlesen

Windows 10 KB4517389 verursacht Bluescreens bei einigen Nutzern

Microsoft hat Anfang dieses Monats das KB4517389 Update für Windows 10 Version 1903 ausgerollt. Die Aktualisierung bringt einige Verbesserungen, allerdings unerfreulicherweise auch Probleme mit.

Das Unternehmen hat Schwierigkeiten beim Öffnen des Startmenüs bereits bestätigt und untersucht die Ursachen. Nun berichten Nutzer von weiteren Schwierigkeiten mit dem Update. Nach Installation von KB4517389 unter Version 1903 sollen demnach Bluescreens auftreten. Berichte davon häufigen sich insbesondere im Forum der Fotobearbeitungsapp Affinity.

Nach dem Neustart soll nach der Installation von KB4517389  der Bluescreen aufgetreten sein. Diese sollen immer im Zusammenhang mit der Nutzung von Affinity vorkommen. Genauere Details gibt es in allen Fällen nicht. Die Lösung des Problems liege allerdings darin, das Windows Update zu deinstallieren.

> Anleitung: Windows Update deinstallieren

Quelle: TechDows

Der Beitrag Windows 10 KB4517389 verursacht Bluescreens bei einigen Nutzern erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Windows 7 Pro: Microsoft schickt Benachrichtigungen über Support-Deadline

Windows 7 wird ab dem 14. Januar 2020 keine Updates mehr erhalten. Ab diesem Zeitpunkt werden reguläre Endanwender keine weiteren Updates erhalten. Damit beginnt eine Zeit, in der die Nutzung von Windows 7 mit einer Internetverbindung potenziell sehr unsicher.

Seit April 2019 benachrichtigt Microsoft die Windows 7-Nutzer verantwortungsbewusst vom Support-Ende des Systems. Microsoft leitet dabei auf eine Internetseite weiter mit Informationen zum weiteren Vorgehen. Im Grunde werden Anwender dort vor die Wahl gestellt, einen neuen Computer zu kaufen oder eine teure Windows 10-Lizenz zu erwerben. Diese Benachrichtigungen schickt der Konzern nun auch an Windows 7 Pro Kunden.

Wirklich hilfreich ist die Benachrichtigung in Wahrheit nicht, hilft man den Nutzern damit doch keineswegs, eine neue Version des Systems zu bekommen. Microsoft hat größtes Interesse daran, neue Geräte zu verkaufen und so entsprechend die PC-Verkäufe noch einmal ordentlich anzukurbeln.

Wer allerdings denkt, dass der eigene Windows 7-Rechner noch schnell genug ist, was mit einem SSD- und RAM-Upgrade übrigens durchaus gelingen kann, darf sich gerne das folgende Video ansehen. Dort zeigen wir euch, wie ihr das Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 kostenlos, sicher … … weiterlesen

Deal: Amazon Kindle mit Frontlicht für nur 59 Euro

Wer nach einem günstigen E-Reader sucht, bekommt momentan bei Amazon die neueste Version des Kindle für sehr günstige 59,99 Euro. Das günstige Modell bietet erstmals ein Frontlicht, sodass auch im Dunkeln gelesen werden kann.

Wer seine Bücher unterwegs genießen will, für den ist ein E-Reader unter Umständen ein ganz interessantes Produkt. Amazon verkauft seine Produkte besonders günstig, um später natürlich durch die Verkäufe der Bücher selbst zu profitieren. Wer allerdings woanders kaufen möchte, kann mit der Software Calibre und einer Erweiterung zum Entfernen des DRM viele andere Ebooks auf den Kindle-Reader bringen.

Der neue Kindle bietet im Vergleich zur Konkurrenz in diesem Preisbereich eine etwas bessere Performance und ein reaktivieres Display. Andere Hersteller halten preislich und technologisch leider nicht mit dem Angebot von Amazon mit. Für den Preis von nur 59,99 Euro bekommt man hier einen wirklich guten E-Reader, sodass man seine Bücher auch unterwegs genießen kann.

Enthält … … weiterlesen

Windows 10 Version 1909 enthält keine Neuerungen für Entwickler

Jedes Windows 10 Feature-Update bringt üblicherweise eine Reihe neuer Schnittstellen mit, welche Entwickler in ihren Apps ausnutzen können. Oftmals werden gleichzeitig alte Schnittstellen entfernt oder als “deprecated” deklariert. Entsprechend sind häufig Anpassungen notwendig.

Die Developer Story hinter dem Windows 10 November 2019 Update ist da wesentlich einfacher. Microsoft teilte auf Twitter mit, dass Windows 10 “Version 1909 ein kleinumfängliches Set an Features für ausgewählte Performance-Verbesserungen, Unternehmensfunktionen und Qualitätsverbesserungen” mitbringt. “Entwickler sollten von diesem Release Kenntnis nehmen, aber zu diesem Zeitpunkt sind keine Maßnahmen erforderlich.”

Nachdem Windows 10 Version 1909 im Grunde eine um wenige Funktionen erweiterte Version 1903 ist, gibt es keine neuen Schnittstellen, welche für Entwickler relevant wären.

Quelle: Microsoft

Der Beitrag Windows 10 Version 1909 enthält keine Neuerungen für Entwickler erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Surface Laptop 3: 32 GB RAM Variante offenbar verschoben

Microsoft hat mit dem Surface Laptop 3 auch eine leistungsfähige 15-Zoll Variante mit AMD-Prozessoren vorgestellt. Die größeren Modelle werden betrieben von speziellen AMD Ryzen-Chips in der “Microsoft Edition”, welche über eine etwas verbesserte Grafikleistung bieten sollen.

Besonders für Profis im Kreativbereich soll sich das größere Modell gut eignen, wirbt Microsoft. Entsprechend den Wünschen der Creator-Community gibt es beim Surface Laptop 3 mit 15-Zoll Display auch eine Variante mit 32 Gigabyte Arbeitsspeicher.

Vorbestellungen gestrichen

In den USA war diese Variante bereits vorbestellbar, während sie in Deutschland von Beginn an als “nicht verfügbar” gelistet war. Im eigenen Heimatmarkt hat Microsoft jedoch das leistungsfähigste Surface Laptop 3-Modell nun aus dem Store entfernt.

Die Vorbesteller wurden außerdem darüber informiert, dass ihre Bestellungen annulliert wurden. Der Grund: Microsoft sei noch nicht ganz bereit, diese Variante auszuliefern. Der Release des Surface Laptop 3 mit 15-Zoll Display und 32 Gigabyte RAM dürfte sich demnach etwas verzögert. Wann Kunden damit rechnen können, dass die Geräte verfügbar werden, hat Microsoft indes nicht bekanntgegeben. Der Konzern verkauft diese Variante mit AMD Ryzen 7 3580U Prozessor, … … weiterlesen

Deal: Dell XPS 13 2019 (i3 / 4 / 128) für nur 700 Euro

Eines der unserer Meinung nach besten Notebooks auf dem Markt ist das Dell XPS 13. Die Variante mit FullHD-Display, Intel Core i3-8145U Prozessor, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte SSD kostet derzeit 689,90 Euro bei Office-Partner nach Eingabe des Gutscheincodes OPDX93.

Die Leistung des Core i3-Prozessors der 8. Generation ist für den Uni- und Office-Alltag gut, wobei allerdings der Arbeitsspeicher von nur 4 Gigabyte nicht aufgerüstet werden kann. Abgesehen davon gibt es aber alle Vorzüge der teureren Modelle, wozu eine grandiose Akkulaufzeit, tolle Verarbeitung sowie das IPS-Display mit 100%-Abdeckung des sRGB Farbraums zählt. Des Weiteren gibt es zwei USB-C Anschlüsse samt Thunderbolt 3.

Die Leistung des Dell XPS 13 dürfte für viele Kunden noch reichen und wer ein ausdauerndes, schönes Premium-Ultrabook für vergleichsweise wenig Geld sucht, könnte damit auf jeden Fall glücklich werden. Der Preis für dieses Modell ist üblicherweise deutlich höher und ehrlicherweise müssen wir sagen, dass 700 Euro für ein Notebook mit nur vier Gigabyte RAM doch etwas überteuert sind. Trotz der anderen Vorzüge des XPS 13. Es wird für den Alltag bei den meisten Anwendern … … weiterlesen

Windows 10 November 2019 Update verbessert Explorer-Suche

Microsoft bereitet aktuell das Windows 10 November 2019 Update für einen Release vor. Die kleine Aktualisierung soll bereits bereit sein für Endkunden und man wartet wohl den nächsten Patchday für den Rollout ab.

Zu den Neuerungen des Windows 10 November 2019 Updates gehört zum Beispiel, dass das System einen Performance-Boost bekommt und auch die Effizienz gesteigert wird. Des Weiteren kommt mit Windows 10 Verison 1909 eine Verbesserung für den Windows Explorer. Die Suche des Dateimanagers wurde nämlich drastisch verbessert.

Windows 10 Version 1909 bringt neue Explorer Suche

Obwohl Windows 10 Version 1909 wie ein kumulatives Update ausgerollt wird, enthält es einige nützliche Verbesserungen für das System. Die Aktualisierung ist interessanterweise nur wenige Megabyte groß.

Der Windows Explorer nutzt künftig die Microsoft Search in der Suchleiste. Visuell ist die Leiste nun etwas größer und zeigt nach Eingabe einen kleinen Pfeil an. Unter der Haube stecken noch mehr Verbesserungen: Dank der Microsoft Search-Indexierung werden nun direkt Vorschläge angezeigt, sobald der Nutzer zum Tippen beginnt. Egal, wo man die Dateien sucht, die Vorschläge sind systemübergreifend. OneDrive-Dateien werden dabei ebenfalls … … weiterlesen

Microsoft Office-Suite für iOS jetzt komplett mit Dark Mode

Mit iOS 13 hat Apple ein neues dunkles Design für die eigene Plattform ausgerollt. Immerhin ganze 9 Jahre nach dem Release von Windows Phone gibt es ein generelles, dunkles Systemdesign für iPhone-Nutzer.

Microsoft ist natürlich der neuen Anforderung der Plattform gefolgt, was man früher oder später ohnehin hätte tun müssen. Wer seine App nämlich bis April 2020 nicht in das dunkle Design hüllt, fliegt unter Umständen aus dem Store.

iPhone-Nutzer dürfte daher freuen, dass den Microsoft Office-Apps dieses Schicksal wohl erspart bleiben wird. Der Konzern aus Redmond hat seine beliebten Anwendungen nämlich allesamt für iOS 13 aktualisiert. Microsoft Excel, Word, PowerPoint sowie auch OneNote sind nun auf Wunsch in Schwarz gehüllt.

Die Updates für iOS stehen ab sofort für alle Nutzer über den AppStore zum Download bereit.

Quelle: Microsoft

Der Beitrag Microsoft Office-Suite für iOS jetzt komplett mit Dark Mode erschien zuerst auf WindowsArea.de.

KB4520062 für Windows 10 1809 bringt Build 17763.832

Microsoft hat eine Reihe von kumulativen Updates für ältere Versionen des Windows 10 Betriebssystems ausgerollt. Dabei wird KB4520062 für Windows 10 1809 verteilt.

Das Windows 10 Oktober 2018 Update bekommt mit KB4520062 ein eher kleineres kumulatives Update. Dieses wird nicht im Zuge des Patchdays verteilt, weshalb es sich hierbei um eines der Delta Updates handelt. Diese enthalten bekanntlich keine Sicherheitsupdates, sondern nur Verbesserungen und Bugfixes.

Das Update steht für alle “Suchenden” in den Einstellungen unter Windows Update zum Download bereit oder kann von fortgeschritteneren Anwendern auch über den Microsoft Update Catalog heruntergeladen werden.

> KB4520062 Download

KB4520062 Changelog

  • Verhindert, dass leere Kacheln im Startmenü angezeigt werden, wenn Sie von einer früheren Version von Windows 10 auf Windows 10, Version 1809, aktualisieren. Wenn Sie jedoch bereits auf Windows 10, Version 1809, aktualisiert haben, werden durch die Installation dieses Updates vorhandene leere Kacheln nicht entfernt.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Stromverbrauch für ein Gerät im Connected Standby-Modus hoch ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem beim ersten Anmelden nach der Installation eines Updates … … weiterlesen

Windows 10 Rechner-App bekommt neue Funktionen

Der in Windows 10 eingebaute Taschenrechner bietet zahlreiche Werkzeuge, die vielen Nutzern unter Umständen nicht bekannt sein könnten. Neben einfacher Rechenaufgaben bietet der Rechner einen wissenschaftlichen Modus, eine Datumsberechnung sowie die Konvertierung verschiedener Einheiten.

Das Unternehmen hat die Rechner-App vor einiger Zeit als Open Source-Projekt veröffentlicht. Seitdem können Entwickler den Code kopieren, anpassen und nach Belieben erweitern. Erste Früchte hat die Veröffentlichung des Quellcodes tatsächlich getragen. So bietet der Rechner nun zum Beispiel einen “Immer im Vordergrund”-Modus an.

Microsoft rollt nun weitere Neuerungen vorsichtig an Nutzer aus. Mit Version 10.1909.1.0 der App wird der Rechner im wissenschaftlichen Modus zusätzliche Operationen bieten für Trigonometrie, Statistik und andere Aufgaben. Die Open Source-Community arbeitet unterdessen an einem grafischen Modus für den Rechner, welche mathematische Funktionen auch als Graph wird darstellen können.

Die neue Version des Rechners wird zusammen mit dem Windows 10 November 2019 Update, sprich Version 1909, ausgerollt.

Der Beitrag Windows 10 Rechner-App bekommt neue Funktionen erschien zuerst auf WindowsArea.de.

Microsoft Edge Dev Update bringt sanftes Touchscreen-Scrolling

Die Version des Microsoft Edge-Browsers auf Chromium-Basis hat kürzlich im Dev-Kanal ein neues Update erhalten. Die Aktualisierung auf Version 79.0.301.2 bringt dabei ein altes, beliebtes Feature des alten Edge-Browsers zurück.

Microsofts Chromium Edge bekommt damit einige neue Funktionen sowie Verbesserungen. Dazu zählt auch das alte Touchscreen-Scrolling-Verhalten seines Vorgängers. Den gesamten Changelog haben wir im Folgenden für euch eingefügt:

  • Option in den Einstellungen erlaubt das Entfernen des Feedback-Smileys.
  • Das erste Set an Familien-Funktionen landet unter Windows 10.
  • Neue Tab-Seite kann nun Inhalte aus Office anzeigen anstatt News.
  • Neue Toolbar bei der Leseansicht bietet mehr Optionen.
  • Altes Touchscreen-Scrolling ist zurück.
  • Einstellung unter Mac erlaubt das Öffnen von Microsoft AutoUpdate.
  • Rechtsklick-Unterstützung für Menü-Elemente unter macOS wurde hinzugefügt.
  • Erweiterungen können automatisch entfernt werden vom Browser des Nutzers, wenn sie aus dem jeweiligen Store entfernt worden sind.

Des Weiteren hat Microsoft eine Reihe von Bugfixes ausgerollt. Der wichtigste Fehler, welcher behoben wurde, betrifft die hohe CPU-Auslastung des Browsers, wenn dieser nicht verwendet wird.

Quelle: Microsoft

Der Beitrag Microsoft Edge Dev Update bringt sanftes Touchscreen-Scrolling erschien zuerst … … weiterlesen

Surface Pro 6: Tolle Angebote derzeit bei Amazon

Bei Amazon gibt es aktuell das Surface Pro 6 mit i5-Prozessor, 8 Gigabyte RAM und 128 bzw. 256 Gigabyte SSD schon ab 849 Euro inkl. Versand.

> Surface Pro 6 (i5 / 8 /128) für 849 Euro

> Surface Pro 6 (i5 / 8 256) für 879 Euro

> Surface Pro Type Cover kaufen

Wer das Surface Pro 6 mit Intel Core-Prozessor der 8. Generation erwerben will, bekommt es hier momentan am günstigsten. Der reguläre Preis im Microsoft Store liegt bei 1.049 Euro, wobei die Straßenpreise etwas günstiger sind. Der Vergleichspreis für das Tablet allein liegt bei über 900 Euro, sodass ihr hier wirklich gutes Geld sparen könnt.

Mit der 8. Generation an Intel Core-Prozessoren wird das Surface Pro 6 deutlich leistungsfähiger, da es erstmals auch Quadcore-Prozessoren im Tablet gibt. Damit eignet es sich deutlich besser für anspruchsvollere Arbeiten wie Fotobearbeitung. Für den Preis ist es wirklich ein gutes Tablet mit hochwertiger Verarbeitung und einer ordentlichen Performance für den Alltag.

Das Angebot ist zeitlich begrenzt und gilt nur … … weiterlesen

Surface Laptop 3 oder Dell XPS 13: Welches Notebook ist die bessere Wahl?

Microsoft hat am 2. Oktober sein neues Notebook auf den Markt gebracht, den Surface Laptop 3. Erhältlich mit zwei Displaygrößen, tritt die neue Generation des Surface Laptop 3 nun direkt in den Ring mit dem Dell XPS 13 9380.

Wir hatten bislang noch nicht das Vergnügen, den Surface Laptop 3 zu testen. Entsprechend konzentrieren wir uns hier etwas mehr auf einen fairen Vergleich der Spezifikationen. Nachdem wir aber eine lange Zeit mit dem Vorgänger hatten, dem Surface Laptop 2, können wir auch aus diesem Test zahlreiche Eindrücke heranziehen.

Dell XPS 13 Test

Dell XPS 13 vs Surface Laptop 3: Pro und Contra

Dell XPS 13 Microsoft Surface Laptop 3 Pro schönes Design aktuelle Intel Core-Prozessoren relativ Preiswert ansprechendes Design Thunderbolt 3 Touch- und Stift-Unterstützung MicroSD-Slot gute Tastatur ————- Contra keine Stiftunterstützung kein Thunderbolt 3 Touchscreen optional kein MicroSD-Port vergleichsweise teuer

Dell XPS 13 vs Surface Laptop 3: Specs

Dell XPS 13 Microsoft Surface Laptop 3 Display 13,3-Zoll FullHD, 1920 x 1080 13,5 Zoll, 2256 x 1504, Touch, Stift Prozessor Intel Core i5-8265U Intel Core i5-1035G7 Arbeitsspeicher … … weiterlesen