7 Tipps, um per Mobile Commerce das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln

Auch nach der Black-Friday-Woche gibt es keine Verschnaufpause. Denn laut Studie spielt sich ein Drittel des Weihnachtsgeschäfts in Deutschland größtenteils online ab. Was sollten Online-Händler in der Vorweihnachtszeit unbedingt beachten, damit sie aus dem Weihnachtsgeschäft als klare Gewinner hervorgehen? Mit diesen sieben Tipps von CM.com bist du bestens gerüstet.

1. Von Anfang an überzeugen

Impulskäufe sind im Weihnachtsgeschäft besonders häufig. Das heißt, viele Käufer probieren nun neue Onlineshops aus. Das ist eine prima Chance, sich direkt von Anfang an von seiner besten Seite zu zeigen: Neue Käufer lassen sich beispielsweise mit einer persönlichen Willkommens-SMS zu neuen Stammkunden machen.

Bestenfalls ist die Nachricht mit einer Landingpage verknüpft. So können Unternehmen leicht über die 160 Zeichen hinausgehen und Links einfügen. Es macht sich bezahlt, die neue Kundschaft direkt nach dem ersten Kauf mit einem Rabattcode zum nächsten Besuch zu animieren und so hoffentlich bald wieder im Shop begrüßen zu dürfen.

2. Möglichst persönlich kommunizieren

Es klingt zunächst fast etwas unspektakulär, aber Personalisierung ist der Schlüssel zum Erfolg einer jeden E-Commerce-Website. Bei der richtigen Umsetzung kann eine … … weiterlesen

Social Media Content im Sport: Sind 9:16-Produktionen die Zukunft?

Social Media Content im Sport, Fußball, Social Media, Matchplan

Die Deutsche Fußball Liga hat beim Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SV Werder Bremen erstmals vertikal eingestellte Kameras eingesetzt, um Social Media Content im Sport zu optimieren. Können Produktionen im 9:16-Format die Zukunft im Profifußball sein? Eine Einschätzung.

Bislang gucken wir Fußballspiele noch wie gewohnt im horizontalen Format. Schließlich können auf dem Fernseher eigentlich am besten sehen, wie die Mannschaften den Ball über das Feld laufen lassen und haben das Spiel entsprechend gut im Blick.

Aber stimmt das heute wirklich noch? In den vergangenen Jahren hat sich stark verändert, wie wir Video-Content konsumieren. Auf Instagram haben sich die Stories zu einem extrem beliebten Element entwickelt und die Kurzvideo-App Tik Tok geht aktuell ebenfalls mit vertikal gefilmten Clips durch die Decke.

Social Media Content im Sport: DFL richtet sich nach Smartphone-Generation

Das bekommt natürlich auch die Sport-Branche mit. Die National Basketball Association (NBA) hatte bereits in diesem Jahr zwei Spiele der Summer League testweise im vertikalen Format gefilmt, um die Inhalte für mobile Anzeigen und Plattformen zu produzieren.

Und nun zieht auch die Deutsche … … weiterlesen

Welche Typen von Investoren es gibt und wie sie investieren

Sanduhr, Geld, Geldscheine, Zeit, Investoren

Es ist der Traum zahlreicher Gründer: Die Zusammenarbeit mit Investoren. Doch nicht immer läuft dabei alles gut ab. Deshalb ist es wichtig, dass sich Unternehmer vor einer Kooperation mit den Investor-Typen und den Arten von Investments beschäftigen.

Der erste Investor legt Geld auf den Tisch und ist nun am Start-up beteiligt. Was für eine Validierung der eigenen Geschäftsidee! Plötzlich sind die Geldsorgen weg, es kann investiert und expandiert werden – es gibt keine Grenzen mehr.

Was wie ein schöner Traum klingt, ist jedoch in Wirklichkeit mit vielen Herausforderungen und gravierenden neuen Richtungsentscheidungen für das Unternehmen und für die Gründer verbunden.

Denn holen sich Gründer einen Investor an Board, bedeutet das normalerweise, dass dieser bestimmte Vorstellungen hat, warum er das Investment tätigt und wie er mit seinem Investment umgehen will.

Darüber hinaus tätigt er das Investment nicht, um völlig uneigennützig den Gründern unter die Arme zu greifen, sondern um eine Rendite zu erzielen – und diese Rendite erzielt er mit einem sogenannten Exit. Das heißt: Das Start-up geht an die Börse oder der Investor veräußert seine erworbenen Anteile mit Gewinn.

… weiterlesen

Sechs Schritte zum erfolgreichen Podcast

YouGov hat sechs Schritte zusammengestellt, wie Marketers ihre Zielgruppe mit einem Podcast auf einer ganz persönlichen Ebene erreichen können.

Das Mediennutzungsverhalten von Konsumenten ist im Wandel. Vor allem durch die Informationsfülle und den stressigen Alltag hat sich die Aufmerksamkeitsspanne verändert. Verbraucher greifen häufiger auf visuelle und auditive Inhalte zurück. Content, der nicht die volle Aufmerksamkeit benötigt, sondern auch nebenher konsumiert werden kann, passt sich diesen Gegebenheiten an.

Podcasts sind das ideale Instrument für dynamisches Marketing. Sie können in jeder Situation und auch während anderer Aktivitäten gehört werden. Für Unternehmen bietet das Medium Podcast die perfekte Möglichkeit, Kunden und potentielle Kunden anzusprechen.

Wir haben 6 Schritte herausgearbeitet, wie Podcasts erfolgreich fürs Marketing eingesetzt werden können.

Schritt 1 – Wissen, wann und wo Podcasts gehört werden

Besonders gern werden Podcasts abends gehört. Fast die Hälfe (46 Prozent) der befragten Podcast-Nutzer gibt an, zu dieser Tageszeit am häufigsten auf die auditiven Inhalte zurückzugreifen. Jeder Fünfte (19 Prozent) streamt am liebsten morgens.

Sehr einig sind sich die Befragten beim Ort: Zuhause Podcast zu hören ist doch am schönsten, finden 73 Prozent. Nur jeweils ein Fünftel … … weiterlesen

Lightning-Anschluss adé? Welche Vor- und Nachteile hätte ein kabelloses iPhone?

Apple, iPhone, Lightning-Anschluss

Wie sieht die Zukunft des Smartphones aus? Wenn es nach Apple geht: kabellos. Das Unternehmen plant für 2021 offenbar, ein iPhone ohne Lightning-Anschluss herauszubringen. So könnte das Erfolgsmodell Wearables noch auf sich warten lassen. Die möglichen Vor- und Nachteile im Überblick.

Samsung-Chef DJ Koh hatte erst kürzlich die Behauptung aufgestellt, dass unsere Smartphones in fünf Jahren schon wieder Geschichte sind.

Der südkoreanische Hersteller hatte nämlich sein neues Galaxy Fold überschätzt. Samsung wollte das erste faltbare Smartphone ursprünglich im April 2019 auf den Markt bringen. Doch bei zahlreichen Rezensenten ging das Gerät nach wenigen Tagen kaputt.

Koh sagte daraufhin, dass Smartphone-Hersteller grundsätzlich an ihre Grenzen kommen würden – und das Smartphone-Aus deshalb unmittelbar bevor stehe, weil Wearables die Zukunft seien.

Apple plant offenbar iPhone ohne Lightning-Anschluss

Nun scheint Apple dem offenbar ein neues Konzept entgegenzusetzen: Das Unternehmen aus Cupertino plant laut einem Bericht von 9to5Mac, schon 2021 ein kabelloses iPhone ohne Lightning-Anschluss herauszubringen.

Die Seite beruft sich dabei auf eine Prognose von Apple-Analyst Ming-Chi Kuo. Dessen Vorhersagen gelten in der Technologie-Branche in der Regel als sehr zuverlässig.

Kuo sagt, … … weiterlesen

Ab auf die Piste: snowthority ist dein neuer Begleiter im Skigebiet

Winterzeit ist Skifahrzeit: Millionen von Pistenliebhaber haben lange darauf gewartet, sich endlich wieder die Bretter unter die Füße zu schnallen und vor traumhaftem Bergpanorama Richtung Tal zu düsen. Und was braucht man alles dazu? Neben guter Sicht und der passenden Ausrüstung auf jeden Fall auch die wichtigsten Pisten-Infos wie Schneebeschaffenheit, Lift-Öffnungszeiten und Bergwetter. All das und noch vieles mehr bietet die neue App snowthority.

Wen es im Winter spontan auf die Piste zieht, der hat mit snowthority den perfekten Begleiter in der Tasche. Für Anfänger, Freerider und Familien – die App versorgt alle Wintersportfans mit umfassenden Informationen zu über 1.200 Skigebieten in Europa.

Noch schnell das Wetter und die Schneebedingungen gecheckt und schon kann es losgehen. Bei eingeschaltetem GPS zeigt die App alle Wintersportorte in der Nähe automatisch an. Ist mir eine große Pistenvielfalt wichtig oder suche ich familienfreundliche Angebote – über die Filterfunktion können sich Nutzer anhand von mehr als 10 unterschiedlichen Kategorien genau die Skiorte anzeigen lassen, die zu den jeweiligen Bedürfnissen passen.

Entwickelt wurde der smarte Guide für die nächste Abfahrt von wetter.com und ist neben Deutschland, Österreich und der … … weiterlesen

Warum Instagram und Co. nicht für digitale Erziehung verantwortlich sind

Digitale Erziehung, Digitalisierung, Social Media

Instagram verschärft die Vorkehrungen für junge Nutzer. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Doch wir dürfen die sozialen Netzwerke nicht hauptverantwortlich für digitale Erziehung machen. Wir müssen uns selbst in die Pflicht nehmen. Ein Kommentar.

Das Internet kann ein schöner oder ein unschöner Ort sein. Das kommt ganz darauf an, wie man sich in der digitalen Welt bewegt und welche Einstellung man beispielsweise zu sozialen Netzwerken hat.

Viele Eltern machen sich Sorgen, dass ihre Kinder nicht sicher sind, wenn sie auf Instagram, Tik Tok und Co. herumhängen. Sie fordern vielleicht sogar die Plattformen selbst dazu auf, maximale Sicherheit zu schaffen und vor allem junge Nutzer vor ungeeigneten Inhalten und fremden Kontaktversuchen zu schützen.

Eine solche Forderung ist allerdings utopisch. Wir können kein Netzwerk dafür verantwortlich machen, wenn wir mit kontroversen Inhalten konfrontiert werden, die wir nicht sehen wollen. Im realen Leben funktioniert das schließlich auch nicht. Warum dann in der digitalen Welt?

Digitale Erziehung: Niemand kann uns Sicherheit garantieren – außer wir selbst

Natürlich stehen soziale Netzwerke in der Pflicht, eine tolerante Plattform ohne Gewalt, Rassismus, Sexismus, Homophobie … … weiterlesen

Brauchen wir mit Apple TV Plus einen weiteren Streaming-Dienst?

Apple TV Plus, Apple TV+, Apple, Streaming

Seit dem 1. November 2019 ist Apple TV Plus verfügbar. Mit dem neuen Streaming-Dienst mischt nun auch Apple in dieser Branche mit. Doch gibt es überhaupt einen Bedarf für einen weiteren Dienstleister? Wir haben uns bei unseren Lesern umgehört. Die Ergebnisse.

Es ist ein Ansatz, der durchaus zu Apple passt: Mit Apple TV Plus bringt das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino erst dann einen Streaming-Dienst auf den Markt, wenn klar ist, dass sich ein Investment lohnt.

Apple TV Plus: Geringer Preis, geringe Leistung?

Und was sich Apple unter einem Streaming-Dienst konkret vorstellt, können auch wir hier in Deutschland seit dem 1. November 2019 erleben.

Konkret sieht das Versprechen für die möglichen Abonnenten wie folgt aus: Das neue Angebot kostet lediglich 4,99 Euro im Monat. Damit liegt Apple deutlich unter den Preisen der Konkurrenz. Außerdem bietet der neue Streaming-Dienst ausschließlich exklusive Serien und Filme.

Zum Start sind das zum Beispiel „The Morning Show“, „See – Reich der Blinden“ oder mit „Dickinson“ eine Comedy-Serie zur Schriftstellerin Emily Dickinson. Insgesamt ist die Auswahl mit unter 20 … … weiterlesen

yourfone LTE 3 GB für 24 Monate & HUAWEI P30 lite zu gewinnen

Gewinne ein Set aus LTE-Tarif von yourfone und das Smartphone HUAWEI P30 lite: zwei Jahre umsonst monatlich 3 GB mobil surfen und endlos telefonieren!

Es ist eines der Handy-Bestseller schlechthin in diesem Jahr – das HUAWEI P30 lite. yourfone stellt dieses Top-Smartphone in Kombination mit einem LTE-Tarif mit 3 GB Datenvolumen und einer Datengeschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s bereit. Ebenfalls inklusive ist eine Telefon-Flatrate in alle deutschen Netze sowie EU-Roaming.

Die Marke yourfone ist ein innovativer Handy-Discounter. Das Motto dabei: Die besten Smartphones für wenig Geld. Außerdem immer mit an Bord: hochmoderne LTE-Mobilfunkverträge. Das Rückgrat von yourfone bildet ein junges, begeistertes Team. Die digitale Welt von heute ist dessen Leidenschaft.

Viele Mitarbeiter sind von den Smartphones von HUAWEI begeistert. Sie haben ein tolles Design und bieten ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. So lautet die einhellige Meinung. Dabei kopiert der chinesische Handy Hersteller nicht nur vom Wettbewerb. Im Gegenteil: HUAWEI hat in vielen technischen Belangen die Spitze eingenommen; neue Benchmarks in Sachen Smartphone werden heutzutage in China gesetzt.

HUAWEI P30-Reihe ein Fotowunder

Der Fokus bei der Weiterentwicklung von Smartphones lag in der jüngeren Vergangenheit auf … … weiterlesen

Airpods-Haltebänder: Geschicktes Marketing oder totaler Schwachsinn?

Apple. Airpods, Airpods-Haltebänder

Apple hat die kabellosen Airpods herausgebracht, damit herunterhängende Bänder nicht mehr stören. Jetzt haben einige Unternehmen Airpods-Haltebänder herausgebracht, damit Nutzer die Kopfhörer nicht ständig verlieren. Das kann nicht ernst gemeint sein. Ein Kommentar.

Das Problem mit den Airpods ist bekannt: Die kabellosen Bluetooth-Kopfhörer von Apple haben eine feste Form. Die meisten Menschen kommen damit gut zurecht, doch bei einigen wollen die Kopfhörer auf Teufel komm raus nicht fest in den Ohren sitzen.

Das führt dann dazu, dass sie vor allem beim Sport gerne mal herausfallen. Natürlich ist das ärgerlich. Aber wenn die Kopfhörer nicht gut sitzen – warum findet man dann nicht eine Lösung, sie zurückzugeben oder weiterzuverkaufen?

Für einige Nutzer scheint das keine befriedigende Alternative darstellen zu wollen. Einige Unternehmen machen sich das nun zu Nutze, um Haltebänder für die Airpods zu verkaufen.

Aus Airpods mach normale Apple-Kopfhörer

Bei Amazon starten die Airpods-Haltebänder bei einem niedrigen Preis von rund sieben Euro*. Man kann aber auch bis zu 60 Euro dafür ausgeben.

Erstaunlich ist eigentlich nur, dass Apple selbst nicht auf die Idee gekommen … … weiterlesen

Fußball-Streaming: Was passiert mit der Champions League?

Fußball, Fußball-Streaming, Streaming, Champions League, Uefa, Matchplan

Wer soll zukünftig die Champions League zeigen? Die europäische Fußball-Union sucht gerade nach Alternativen zu traditionellen TV-Anbietern wie Sky. Offenbar denkt man sogar über eine eigene Plattform fürs Fußball-Streaming nach. Wir sehen uns einmal die möglichen Konsequenzen an.

Erst beim vergangenen Top-Spiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund ist es wieder passiert: Der Pay-TV-Sender Sky hatte massive Übertragungsprobleme bei seinen Produkten „Sky Go“ und „Sky Ticket“ – diese waren wegen technischer Probleme schon vor Anpfiff gestört und nicht abrufbar.

Der Sender gerät zunehmend unter Druck. In den sozialen Netzwerken schreiben immer mehr Kunden, ihr Abonnement kündigen zu wollen.

Sollten die Abonnentenzahlen künftig stagnieren oder sogar zurückgehen, könnte Sky möglicherweise auch nicht mehr das Geld für die attraktiven Live-Rechte an der Champions League aufbringen.

Laut Theodore Theodoridis, dem Generalsekretär der europäischen Fußball-Union (Uefa), deutet sich ein solcher Trend sogar schon an.

UEFA denkt über eigene Plattform zum Fußball-Streaming nach

In einem Interview mit der Wirtschaftszeitung Financial Times sagte Theodoridis, dass die Uefa gegenwärtig viele Fernsehpartner habe und sie sich freuen … … weiterlesen

Bedrohungen aus den eigenen Reihen: Wie sich Unternehmen schützen sollten

Die Digitalisierung in Unternehmen und in unserem Alltag schreitet immer weiter voran. Chancen hinsichtlich der Steigerung der Effizienz stehen den Gefahren vor Datenmissbrauch und -diebstahl gegenüber. Firmen sind nun selbst gefordert, ihre Daten zu bewerten und zu schützende Informationen mit der nötigen technischen Sorgfalt abzusichern.

Gefahren in Unternehmen gab es schon immer. (Ehemalige) Mitarbeiter stellten schon immer ein Risiko dar, Insider-Informationen von Arbeitgebern, Kunden, Partner und auch Behörden zu stehlen und weiterzureichen. Waren es früher Dokumente aus Papier, werden heutzutage digitale Daten entwendet.

Nicht selten kommt es vor, dass Kontoangaben oder andere sensible, persönliche Daten an Kriminelle im Dark Web verkauft werden. Ebenso häufig nehmen ehemalige und geschasste Mitarbeiter Daten wie Kundenkontakte, Produktpläne, Quellcodes oder andere Geschäftsgeheimnisse mit und überreichen diese ihren neuen Arbeitgebern. Das Motiv ist jedoch nicht immer böswilliger Natur: Auch unachtsame beziehungsweise unwissende Kollegen können Daten entwenden und für ein Datenleck sorgen.

Fakt ist: Die Bedrohung durch Datendiebstahl und Datenmissbrauch nimmt immer weiter zu. Kleine wie große Organisationen sollten sich dieser möglichen Gefahren bewusst sein und entsprechende Vorkehrungen treffen.

Die Bedrohung durch Insider ändert sich

Aktuell gibt es viele Best … … weiterlesen

Was macht eigentlich ein Virtual-Reality-Spezialist so?

BT-Jobserie, BTBerufe, Und was machst du so?, Was macht eigentlich ein ..., Jobs, Berufe, Berufsbilder, Jobbeschreibungen, Team Lead PR, Chief Attention Officer, Social-Media-Konzepter, Chief Hospitality Officer, Vermarktung, Virtual-Reality-Spezialist

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt von Grund auf. Deshalb entstehen neue Berufsbilder. Doch was versteckt sich hinter den Bezeichnungen? Das möchten wir in „Und was machst du so?“ greifbar machen. Heute: Johanna Schmitt, Virtual-Reality-Spezialist bei Mackevision.

Der Start in den Tag als Virtual-Reality-Spezialist

Johanna, du arbeitest als Virtual-Reality-Spezialist bei Mackevision. Beschreibe uns doch einmal in vier Sätzen, wie du deinen Beruf neuen Freunden erklärst.

Virtuelle Welten kennt eigentlich jeder aus Computer-Spielen, in denen man Charaktere durch Level steuert. In der Virtuellen Realität (VR) werden wir selbst Teil einer digitalen Welt, in der wir interaktiv mit ihr interagieren.

Das Gefühl, zu 100 Prozent in einen virtuellen, dreidimensionalen Raum einzutauchen, ermöglicht uns an Orte zu gelangen, die wir in unserer Realität nicht oder nur schwer erreichen.

Durch die Technologie werden räumliche und zeitliche Einschränkungen einfach aufgehoben. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Genau das möchte ich für unterschiedliche Kunden ermöglichen.

Wie sieht ein normaler Tag in deinem … … weiterlesen

Instagram versteckt Likes in Deutschland: So machst du sie wieder sichtbar

Instagram, Instagram-Likes, Social Media

Instagram hatte es bereits angekündigt: Jetzt ist die Anzahl der Likes und Kommentare für Beiträge bei einigen deutschen Nutzern testweise tatsächlich verschwunden. Wer Google Chrome verwendet, kann die Instagram-Likes allerdings wieder sichtbar machen. Wir zeigen dir, wie das geht.

Im Juli 2019 hatte Instagram erstmalig in sieben Ländern getestet, wie sich die Privatisierung der Instagram-Likes und Kommentare bei Beiträgen auf das Nutzer-Verhalten auswirkt. Nun ist auch Deutschland an der Reihe: Die Facebook-Tochter hat die Instagram-Likes testweise auch hierzulande für Nutzer versteckt.

Damit will das Unternehmen die Gefallsucht minimieren, denn wie unter anderem die Tagesschau schreibt, hatte Instagram-Chef Adam Mosseri sich vor allem für das Wohlbefinden der Nutzer ausgesprochen.

Instagram-Likes verschwinden in Deutschland

Es gibt keine Informationen dazu, wie viele Nutzer aktuell von den testweise versteckten Instagram-Likes „betroffen“ sind.

Das Unternehmen beschrieb die Änderung selbst so: „Nutzer, die Teil des Tests sind, sehen nicht mehr die Gesamtzahl der Likes und Views von Fotos und Videos anderer in ihrem Feed.“ Likes für die eigenen Beiträge könne man aber weiterhin sehen.

Wann die versteckten Likes offiziell ausgerollt werden, wissen … … weiterlesen

Die neue Generation von Batterien!

Wiederaufladbare Batterien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob Handy, Laptop oder elektrische Zahnbürste: Überall verwenden wir festverbaute Akkus. Doch in einigen weiteren Geräten können wir vermehrt auf Akkus setzen und somit unsere Umwelt entlasten – vorausgesetzt sie liefern ausreichend zuverlässige Energie. Hagnaven hat nun eine neue Generation dieser Batterien entwickelt.

Häufig stehen wir vor der Wahl, ob in unseren alltäglichen Gegenständen ein Akku nicht die bessere Alternative zu einer normalen Batterie darstellt.

Die Vorteile dieser Energieversorger sind nahe liegend: Sie können häufig wieder aufgeladen werden und auch das lästige Neukaufen einer neuen Batterie entfällt. Doch leider versagt ihre Energie doch recht schnell und meistens dann, wenn wir es gar nicht erwarten. Außerdem kann das ständige Aufladen auf Dauer doch nerven.

In unserem Haushalt verwenden wir überwiegend Batterien, die wie kleine Stäbe oder Rollen aussehen. Diese sind unter den Namen AA- und AAA-Akkus beziehungsweise Mignon- und Micro-Akku bekannt.

Die Leistungsfähigkeit der wiederaufladbaren Varianten dieser Batterien wird durch die Angabe des mAh-Wertes bestimmt. Dieser sagt aus, welche „Menge“ an Energie die Batterie speichern kann. Je höher also dieser Wert ausfällt, desto länger versorgt … … weiterlesen

Der Spotify-Jahresrückblick ist perfektes Content Marketing

Spotify, Musik, Musik-Streaming, Spotify-Jahresrückblick

Ob nun Instagram Stories, Twitter oder ganz klassisch auf Facebook: Viele Nutzer teilen derzeit ihren Spotify-Jahresrückblick – und das ist nicht verwunderlich. Schließlich hat Spotify perfekte Social-Media-Inhalte für seine Abonnenten aufbereitet.

Ein Blick in die Gesichter der Marketing-Mitarbeiter von Spotify offenbart derzeit sicher vielerorts ein breites Grinsen. Denn das Team des Streaming-Dienstes hat es geschafft. Mit dem diesjährigen Spotify-Jahresrückblick ist ihnen ein perfektes Stück in puncto digitales Marketing gelungen.

Perfekt zum Teilen aufbereitet

Den Spotify-Jahresrückblick gibt es zwar bereits seit einigen Jahren. Doch 2019 hat Spotify bei der Aufbereitung der Inhalte und Daten an den richtigen Stellschrauben gedreht.

Wer die App in den letzten Tagen geöffnet hat, wurde mit einem kleinen Banner konfrontiert. Der neue Jahresrückblick ist da. Nach einem Klick darauf hat uns Spotify kurz in die Instagram-Welt teleportiert.

So erscheint es zumindest, denn die etwas mehr als zehn kurzen Informationen – von deiner Lieblings-Band, über die gestreamten Minuten bis hin zum Herkunftsland deiner favorisierten Künstler – sind sowohl vom Aussehen als auch von der Aufmachung her an das beliebte Format angelehnt.

Und das ist kein Zufall. Schließlich haben wir am Ende … … weiterlesen

Planen und Erstellen am Desktop: So gelingt das professionelle Management deiner Instagram-Stories

Stories auf Instagram sind nicht mehr wegzudenken und sind für manche Brands sogar wichtiger als der eigentliche Feed. Doch für Unternehmen und Agenturen, die mehrere Accounts verwalten, sind die Möglichkeiten eher beschränkt, um effizient arbeiten zu können. Storrito leistet wertvolle Unterstützung, da es Nutzern ermöglicht, Stories am Desktop zu erstellen und zu planen. 

Die Popularität von Instagram-Stories ist nach wie vor ungebrochen. Mehr als 500 Millionen Nutzer schauen sich täglich die kurzen Videoclips an und genießen die kurzweiligen Inhalte.

Unternehmen profitieren von diesem Format, da es die eigenen Fans unterhält und Interaktionen mit ihnen ermöglicht. Persönliche Inhalte, Einblicke in den Unternehmensalltag, nützliche Tipps: Der Kreativität sind bei Instagram-Stories keine Grenzen gesetzt.

Leider ist die mobile App nicht sonderlich praktisch. Weder lassen sich Inhalte vorausplanen, noch mehrere Stories erstellen und nacheinander terminieren, da sich Instagram-Stories auf dem Smartphone nur kurz vor dem Posting erstellen lassen.

Instagram Story gestalten und planen mit Storrito

Ein auf die Ansprüche von Agenturen und Redaktionen zugeschnittenes Tool ist Storrito. Mit dieser praktischen Web-Anwendung kannst du ganz bequem am Desktop arbeiten und Stories planen. Features, die … … weiterlesen

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Eduard Andrae

Homescreen, Eduard Andrae, Trusted Blogs, Trusted-blogs.com

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Eduard Andrae, Gründer und CEO von Trusted-blogs.com.

Ein Telefon ist zum Telefonieren da

Ich spreche gern mit Menschen. Das gilt für den privaten und für den beruflichen Teil meines Lebens. Darum nutze ich das Smartphone vorwiegend in seiner ursprünglichsten Bedeutung: als Telefon!

In diesem Zusammenhang sind aktuelle Kontaktdaten so wichtig, wie früher das Telefonbuch. Darum steht die Kontakte-App ganz oben auf meinem Homescreen. Und wenn ich mal nicht telefonieren kann, nutze ich WhatsApp (für Android), Slack (für Android) und immer noch gerne E-Mails.

Noch häufiger als die Kontakte-App nutze ich den Kalender: Damit verwalte ich grundsätzlich alle Gesprächs- und Reisetermine, Meetings, Arzt- oder Friseurbesuche, ohne wertvolles Papier zu verschwenden.

Eduard Andrae, Trusted Blogs, Trusted-blogs.com

Eduard Andrae, Gründer … … weiterlesen

Wie ein Behördenmessenger die europäische Kommunikation verbessern könnte

WhatsApp, WhatsApp-Alternative, Messenger, Bundesregierung, Datenschutz, Datensicherheit

Die Datensicherheit von WhatsApp und Co. steht häufig in der Kritik. Deshalb will die Bundesregierung jetzt einen unabhängigen Messenger als sichere WhatsApp-Alternative für Behörden entwickeln. Kann daraus vielleicht sogar eine gesamteuropäische Lösung zu bestehenden Diensten entstehen? 

WhatsApp ist nicht gerade für die vertrauliche Kommunikation geeignet. Der Messenger hatte in den vergangenen Jahren mit etlichen Datenskandalen zu kämpfen, erst im Mai 2019 konnten Fremde per Fernzugriff etwa auf das Smartphone von WhatsApp-Nutzern zugreifen.

Die Bundesregierung möchte für die vertrauliche Kommunikation in Behörden aber natürlich auch eine sichere Plattform verwenden. WhatsApp scheint da genauso wenig in Frage zu kommen wie Threema, Signal und Co. – obwohl diese als wirklich sicher gelten.

Geplant ist laut dem Tagesspiegel nämlich jetzt ein eigener Messenger als WhatsApp-Alternative.

Bundesregierung plant eigene WhatsApp-Alternative

So erklärte das zuständige Bundesinnenministerium dem Fachdienst Tagesspiegel Background Digitalisierung und Künstliche Intelligenz, dass „ein sicherer, plattformunabhängiger und behördenübergreifender Messengerdienst für Behörden aus Sicht der Bundesregierung sinnvoll ist“.

Die Bundesverwaltung soll dazu auch schon „diverse Aktivitäten“ gestartet haben. In der Konferenz der Informationstechnik-Beauftragten habe … … weiterlesen

Lass dich nicht von deinem Weg abbringen und vermeide typische Buchhaltungsfehler!

Herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschafft und erfolgreich dein Unternehmen gegründet. Kein einfaches Unterfangen, denn für Gründer wie dich gab es viele Hürden zu meistern. Aber Zeit zum Ausruhen gibt es nicht. Eigentlich geht es jetzt erst richtig los mit dem Leben als Unternehmer, und auf dich warten viele spannende, aber auch viele neue Aufgaben und Herausforderungen.

Buchhaltung ist für dein Unternehmen sehr wichtig

Deine Stärken als Gründer liegen möglicherweise in Bereichen wie Gestaltung, Design oder dem E-Commerce. Vom Thema Buchhaltung bist du noch nie groß konfrontiert worden und Buchhaltung gehört auch nicht gerade zu deinen großen Stärken und Leidenschaften?

Doch genau die Buchhaltung ist ein sehr wichtiger Teil deines Unternehmens, den du auf keinen Fall vernachlässigen und auch nicht unterschätzen darfst. Wenn du noch nie viel mit diesem Thema zu tun hattest, wird die Buchhaltung dich vielleicht zu Beginn deiner Unternehmertätigkeit abschrecken oder zumindest erschrecken. Doch das muss nicht sein, denn Buchhaltung kann auch sehr einfach sein, vorausgesetzt du gehst das Thema richtig an.

Typische Buchhaltungsfehler, die du vermeiden solltest

Als Gründer stehen nicht nur Produkte, Dienstleistungen und Weiterentwicklung im Vordergrund. Du … … weiterlesen

Diese Bürgerinitiative kämpft gegen Papiermüll im Briefkasten

Letzte Werbung, Werbung, Umwelt

Briefkastenwerbung ist nicht einfach störend, sondern auch sehr belastend für unsere Umwelt. Die Bürgerinitiative „Letzte Werbung“ hat deshalb eine Petition gestartet, die sich folgendes Ziel gesetzt hat: Wie E-Mail-Werbung soll Papierwerbung nur noch dort landen, wo sie auch erwünscht ist.

Laut eigenen Informationen der Initiative „Letzte Werbung“ landen jährlich circa 1,2 Milliarden Kilogramm nicht adressierte Werbepost im Briefkasten.

Die wenigsten Menschen interessieren sich überhaupt für diese Werbung. Deshalb geht mit dem veralteten Marketing-Konzept natürlich eine unglaubliche Verschwendung von Ressourcen einher.

Auch die Justus-Liebig-Universität in Gießen sagt, dass die Werbepost einen riesigen ökologischen Fußabdruck verursacht. Denn für ihre Produktion werden „Milliarden Liter Wasser verbraucht, Millionen Bäume gefällt und Unmengen an Energie“ benötigt.

Und nicht zuletzt werden auch Urwälder für die Herstellung abgeholzt. Rumänien, Indonesien und Kanada haben darunter zum Beispiel stark zu leiden.

Letzte Werbung engagiert sich für Gesetzesänderung

Letzte Werbung möchte etwas gegen den Papiermüll unternehmen. Deshalb setzt der gemeinnützige und unabhängige Verein sich ehrenamtlich für eine Gesetzesänderung ein.

Die Initiatoren erhalten dafür auch Unterstützung von mehreren Partnern und Agenturen. Dabei sind zum Beispiel … … weiterlesen

Das sind die erfolgreichsten deutschen YouTuber

Julien Bam, Mach die Robbe, deutsche YouTuber, erfolgreichste YouTuber

YouTube gehört zu den beliebtesten sozialen Netzwerken weltweit. Auch hierzulande genießt die Plattform in sämtlichen Altersklassen große Beliebtheit. Deshalb stellen wir dir im wöchentlichen Ranking heute deutsche YouTuber vor – und zwar die erfolgreichsten Accounts.

Wenn es um die Nutzung von sozialen Netzwerken in Deutschland geht, fliegt YouTube gerne ein wenig unter dem Radar. Das liegt nicht unbedingt daran, dass die Plattform nicht genutzt wird. Im Gegenteil! Nur Facebook kommt in Deutschland auf eine höhere Nutzung.

Nein, YouTube zählt in der breiten Masse schlichtweg nicht zu den sozialen Netzwerken. Mit diesem Begriff verbinden wir eher Facebook, Instagram, WhatsApp und Co. Dabei ist YouTube längst mehr als eine reine Video-Plattform. Die Zeiten des reinen Video-Konsums á la TV sind Geschichte.

Deutsche YouTuber und ihre erfolgreichen Kanäle

Mittlerweile rücken deutsche YouTuber immer häufiger in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Geschehens. Das untermauerte Rezo in diesem Jahr eindrücklich. Es geht auf YouTube längst um Austausch, Kommunikation und Beeinflussung – und klar: Videos werden auch noch konsumiert.

Doch welche Accounts sind in Deutschland am erfolgreichsten? Diese Frage wollen wir … … weiterlesen