CES: Qualcomm startet Plattform für Roboterauto

Entwickler von Computertechnik für selbstfahrende Autos bekommen einen neuen starken Konkurrenten. Der Halbleiter-Konzern Qualcomm, dessen Chips in zahlreichen Smartphones stecken, steigt auch in das Geschäft ein. Die Plattform Snapdragon Ride wird Prozessoren und Cloud-Dienste umfassen, sagte Qualcomm-Manager Cristiano Amon am Montag auf der Technik-Messe CES in Las Vegas.

CES: Qualcomm setzt auf Fahrassistenzsysteme und autonome Roboterautos

Fahrzeuge mit der Technologie dürften zum Jahr 2023 auf die Straße kommen. Die Plattform solle sowohl Fahrassistenzsysteme als auch gänzlich autonome Robotaxis unterstützen.

Qualcomm konkurriert damit mit Anbietern wie Nvidia und NXP, die bereits Computer für automatisiertes Fahren und Roboterautos im Programm haben. Der Chipkonzern könnte dabei auch von seiner Stärke bei Technik für den superschnellen 5G-Datenfunk profitieren. Über 5G dürften in Zukunft Cloud-Dienste und Infrastruktur am Straßenrand wie vernetzte Ampeln mit den Fahrzeugen kommunizieren.

The post CES: Qualcomm startet Plattform für Roboterauto appeared first on TechFieber.de.

CES: Panasonic bringt neues OLED TV Flaggschiff

Noch schöner fernsehen: Auf der CES 2020 in Las Vegas zeigt der apanische CE-Konzern Panasonic zum ersten Mal sein neues OLED Flaggschiff: Der sogenannte „HZW2004“ ist das neue „Master HDR OLED Professional Edition“-Panel und wurde laut Hersteller in Zusammenarbeit mit Hollywood Filmproduzenten für den Einsatz im heimischen Wohnzimmer entwickelt.

Gegenüber herkömmlichen OLED-Fernsehern liefert es dem Unternehmen zufolge eine um bis zu 20 Prozent erhöhte Spitzenhelligkeit.

Der bereits auf der IFA 2019 angekündigte Filmmaker-Mode mit Intelligent Sensing Funktion und Dolby Vision IQ liefert nicht nur in dunklen Heimkinos, sondern auch in hell beleuchteten Wohnzimmern ein beeindruckendes HDR-Bilderlebnis.

CES bringt neue OLED TVs 

Die HZW2004-Serie unterstützt als erster Fernseher sowohl den Filmmaker-Mode und Dolby Vision IQ, als auch die Formate Dolby Vision®, HDR10, HDR10+, HLG und HLG
Photo.

Der HCX Pro Intelligent-Prozessor holt dank seiner hohen Leistungsfähigkeit unübertroffene Details und Genauigkeit aus dem Bild heraus. Doch nicht nur beim
Bild, sondern auch beim Klang setzt die HZW2004-Serie neue Maßstäbe: Integrierte, nach oben gerichtete Lautsprecher ermöglichen die Unterstützung von Dolby Atmos®,
zudem verfügt der Fernseher über von der High End Audio Marke Technics getunte Lautsprecher mit JENO Engine Technologie.

Mehr TV-Vergnügen durch HCX Pro Intelligent-Prozessor

Das … … weiterlesen

CES: Nikon D780 Kamera schiesst 12 Bilder/s, filmt in 4K mit 30p

Besser knipsen mit der japanischen Kamera-Legende Nikon: Der traditionsreiche Hersteller aus Japan hat heute bei der CES in Las Vegas die neue D780 Spiegelreflexkameras präsentiert, eine laut Anbieter äußerst vielseitige und leistungsstarke digitale Spiegelreflexkamera der Extraklasse, die kreativen Fotografen alles bietet, was sie von einer Vollformatkamera erwarten. Die D780 ist damnach in jeder Situation ein zuverlässiger Begleiter und die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte.

Nikon D780 Kamera mit schnellem Hybrid-AF-System

Die rund 2500 Euro teure Semi-Profi-Kamera ist besonders robust und bietet ein schnelles Hybrid-AF-System speziell für Live-View-Aufnahmen und ein schnelles, leistungsstarkes Autofokussystem mit Phasenerkennung und 51 Messfeldern für die Fotografie durch den optischen Sucher.

Bei Aufnahmen im Live-View profitieren Fotografen und Filmemacher von demselben AF-System, das auch bei der herausragenden spiegellosen Systemkamera Nikon Z 6 zum Einsatz kommt. Mit dem Augen-AF lässt sich der Geschichtsausdruck perfekt einfangen und der »Autofokus mit wenig Licht« sorgt für eine zuverlässige Motiverkennung bis zu einem Lichtwert von -6 LW. Fotografen, die den optischen Sucher nutzen, profitieren von einer einzigartigen Motivverfolgung und dem schnellen Wechsel zwischen erweiterten AF-Modi.

Blitzschnell: 12 Bilder/s beim Fotografieren

Dank hoher Serienbildraten ist diese Kamera noch vielseitiger: sie bietet bis zu 7 Bilder/s beim Fotografieren mit Sucher und bis zu … … weiterlesen

CES: Sony überrascht mit Elektroauto Vision-S #CES2020

Mit einem eigenen Elektroauto hat der japanische Elektronik-Konzern Sony auf der CES in Las Vegas für Überraschung gesorgt. Der Prototyp namens Vision-S solle demonstrieren, welche Möglichkeiten in den technischen Entwicklungen aus dem Hause Sony steckten, so Konzernchef Kenichiro Yoshida bei der CES in Las Vegas.

Sony Vision-s Elektroauto

Dazu zählen spezielle Software, Sensor- und Sicherheitstechnik ebenso wie ein komplettes Entertainmentsystem. „Dieser Prototyp verkörpert unseren Beitrag zur Zukunft der Mobilität“, sagte Yoshida.

Seinen Angaben zufolge hat Sony den Wagen zusammen mit einer ganzen Reihe von Partnern entwickelt – allen voran Magna Steyr aus Österreich, aber auch den drei großen deutschen Zulieferern Bosch, Continental und ZF. Was Sony auf lange Sicht mit diesem und möglichen weiteren Fahrzeugen plant, verriet Yoshida nicht. Die eigens neu entwickelte Elektro-Plattf

CES: OnePlus Concept One mit unsichtbarer Kamera und elektrochromem Glas

Weltpremiere in Zockermetropole: Neues OnePlus Concept One Smartphone kommt mit elektrochromem Glas: OnePlus Concept One kann während der CES 2020 besichtigt werden.

https://twitter.com/oneplus/status/1213029733899759617?s=09

Der aufstrebense Mobile-Riese OnePlus hat heute ein Video seines ersten Konzept-Smartphones, dem OnePlus Concept One, vorgestellt, einem Gerät mit einer „unsichtbaren Kamera“ aus elektrochromem Glas. OnePlus ist das erste Unternehmen in der Branche, das die Anwendung von elektrochromem Glas in Smartphones untersucht. OnePlus erkundet innovative Möglichkeiten, um Spitzentechnologie und Smartphones zu kombinieren, und stellt damit die herkömmlichen Praktiken der Branche erneut in Frage.

… weiterlesen

Google: Zensierte Suchmaschine für chinesischen Markt

Im Sinne der Unternehmensmission Googles verteidigt Chef Sundar Pichai die Pläne für eine zensierte Suchmaschine in China.

Googles Pläne für eine zensierte Suchmaschine in China haben lautstarke Kritik hervorgerufen – und auch Mitarbeiter des Unternehmens selbst verärgert. Im Rahmen einer IT-Konferenz in San Francisco hat Konzernchef Sundar Pichai nun das unter dem Projektnamen Dragonfly bekannte Vorhaben verteidigt.

Der Konzernchef erklärte, dass das Unternehmen ausloten wollte, wie eine Suchmaschine in China aussehen und welche Suchanfragen durchgeführt werden könnten.

Informationen für alle

Die internen Versuche hätten gezeigt, so der CEO, dass Google mehr als 99 Prozent der Anfragen bedienen könnte und chinesischen Nutzern in sehr vielen Bereichen bessere Informationen als die nun verfügbaren liefern würde – beispielsweise bei der Suche nach Krebstherapien.

Das Potenzial, der Welt mehr Informationen zu eröffnen, leite den Vorstoss, erklärte Pichai. Google sei getrieben von der Mission, alle Menschen mit Informationen zu versorgen – und China mache 20 Prozent der Weltbevölkerung aus.

Entsprechend ist der chinesische Internet-Markt mit mehr als 750 Millionen Nutzern riesig und auch lukrativ.

Längerfristige Perspektive für die zensierte Suchmaschine

In jedem neuen Land müsse man eine ganze Reihe von Wertvorstellungen ausbalancieren, so der Google-Chef. Etwa Zugang zu Informationen, Meinungsfreiheit oder Datenschutz. Angesichts … … weiterlesen

Revolights macht dein Fahrrad zum Tron-Bike

Was für eine supercooles Fahrrad-Gadget: Mit Revolights rüstest du dein heissgeliebtes Bike mit LED-Bänder in weiss (vorne) und rot (hinten) aus, die das Fahrrad auf der nächtlichen Strasse unübersehbar machen. Die Elektronik erkennt selbsttätig, welche Birnchen grade in Leuchtposition sind und schaltet nur diese an. Stromversorgt wird jedes Rad durch ein Akku-Pack, das innen im Rad an die Nabe geklipst wird, je 350 Gramm leicht und für vier Stunden Betriebszeit.

Emissionsfrei fortbewegen, autonom fahren: BMW zeigt im Future Forum, wohin die Auto-Reise geht #SponsoredPost

Wie wird emissionsfreie Mobilität ein entscheidender Baustein unserer Zukunft? Welche Möglichkeiten beschert uns autonomes Fahren – und vor allem wann? Wie bewegen wir uns nachhaltig und vernetzt in den Städten von morgen? Das sind die großen Fragen, denen man hinter der futuristischen Glasfassade der BMW Welt in München begegnet.

Der bayerische Automobilhersteller hat dort gerade sein Future Forum als interaktive Dauerausstellung und Begegnungsort für Experten und Besucher aus aller Welt eröffnet, die neue Technologien und Zukunftsvisionen mitunter als Augmented Reality erleben sollen. Täglich finden im Future Forum aber auch verschiedene „Genius Sessions“ statt, die sich den brennenden Mobilitätsthemen unserer Zeit verschrieben haben.

Genius Sessions mit Expertenwissen

In Begleitung eines Experten des Münchner Autokonzerns (eines „BMW Genius“) kann man sich bei diesen Sessions täglich auf den Weg machen in die Zukunft der Mobilität. Morgens zunächst in die Welt der elektrifizierten Fahrzeuge mit Führungen in deutscher Sprache jeweils um 11 Uhr, in Englisch um 11.30 Uhr.

Selbstredend stehen dabei BMW-Technologien im Mittelpunkt, mit denen sich das Unternehmen als „Pionier auf dem Gebiet der Elektromobilität“ positioniert – bis Ende 2019 will BMW mehr als eine halbe Million Fahrzeuge mit vollelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb auf die Straße gebracht haben, in zwei Jahren sollen … … weiterlesen

Jugendmedienschutzgesetz setzt WhatsApp, TikTok, Instagram unter Druck

Für ihr geplantes neues Jugendmedienschutzgesetz will sich Familienministerin Franziska Giffey notfalls mit den Großen der Internetbranche anlegen. „Ich scheue das nicht“, so die SPD-Politikerin heute.

„Wir nehmen da die großen Anbieter im Netz auch ein Stück weit beim Wort. Die sagen ja auch: „Ja klar wollen wir Kinder- und Jugendschutz“. Und da sagen wir: Okay, dann bitte mit vergleichbaren Standards und mit verlässlichen Vorsorgemaßnahmen.“

Technische Vorsorgemaßnahmen gefordert

Giffey will Anbieter, die mehr als eine Million Nutzer haben – wie TikTok, Instagram, WhatsApp oder Snapchat – zu technischen Vorsorgemaßnahmen verpflichten, damit Kinder und Jugendliche im Netz besser vor Mobbing, sexueller Anmache und auch Kostenfallen geschützt werden. „Die Standards, die es offline für den Kinder- und Jugendschutz gibt, müssen in entsprechender Form auch online gelten.

Natürlich darf einer Elfjährigen nicht der Zugang zu einer Spielhalle oder einem Pornokino ermöglicht werden“, sagte Giffey.

So wie Autohersteller Menschen mit Sicherheitsgurten schützen müssten oder Kitas, Schulen und Sportvereine zu Schutzkonzepten verpflichtet würden, müssten auch digitale Plattformen Vorsorge treffen.

WhatsApp, TikTok, Instagram & Co. unter Druck: Digitale Plattformen müssen Vorsorge treffen

Kommen die Anbieter den neuen Vorgaben nicht nach, sollen künftig hohe Bußgelder drohen. Schutzmaßnahmen könnten zum Beispiel kindgerechte Voreinstellungen sein, die … … weiterlesen

Gaming: UNICEF-Spiel «Right Runner» kämpft für Kinderrechte

An vielen Orten der Welt werden Kinder schlecht behandelt. Oft wissen Sie nicht, dass sie Rechte haben. Das will UNICEF mit dem Spiel «Right Runner» für Android und iOS ändern.

Das Renn- und Geschicklichkeitsspiel für Android und iOS soll nicht nur Spaß machen und unterhalten, es soll auch spielerisch die Grundrechte für Kinder vermitteln. In jedem Level werden die Kinderrechte griffig vorgestellt. Im letzten der fünf Level dienen sie dann sogar als Spielelement, wenn Spieler sie an der passenden Stelle ins Mikro des Smartphones brüllen sollen.

Lautstark Kinderrechte verkünden

Leise geht es sicher auch, aber «Right Runner» will nicht leise sein. Daher müssen beim Lauf durch die fünf Hindernisstrecken auch möglichst viele Megafone gesammelt werden. Die helfen dabei, weitere Kinder über ihre Rechte aufzuklären. Die Level sind von Lateinamerika und der Karibik inspiriert. Sie sind bunt und voller Details. Neben der Verbreitung de

Deutschlandfunk-Podcast Games und Politik

Nach dem Terroranschlag von Halle sind Computerspiele mehr denn je in Verruf geraten. Nicht zuletzt, weil der Attentäter seine Tat über eine Gaming-Plattform streamte und eine möglichst hohe „Opfer-Highscore“ erreichen wollte.

Reale Konflikte in fiktiven Szenarien

Der Appell von Bundesinnenminister Seehofer, die Szene stärker unter Beobachtung zu nehmen, stieß auf deutliche Kritik. Und doch spiegeln sich in Computerspielen gesellschaftliche Werte und politische Ideen wider.

Gaming und Terror

Games greifen reale Konflikte in fiktiven Szenarien auf, thematisieren Flucht und Migration, bieten das Potenzial, Genderklischees zu überdenken und stellen Spielerinnen und Spieler vor ethische Fragen. Darüber hinaus können sie soziale Experimentierflächen sein, in denen Gesellschaftsentwürfe und neue Formen des Zusammenlebens erprobt werden. Die Podcast-Reihe „Games und Politik“ im Deutschlandfunk ergründet in sieben Teilen, welchen Einfluss Computerspiele auf unsere Gesellschaft haben.

Alle Beiträge sind ab sofort online verfügbar über Deutschlandfunk.de.

 

The post Deutschlandfunk-Podcast Games und Politik appeared first on TechFieber.de.

In Zukunft emissionsfrei mobil: Future Forum in der BMW Welt fördert Dialog zu nachhaltiger Mobilität #SponsoredPost

BMW arbeitet mit Vollgas an der Zukunft der Mobilität. Dazu gehört, dass das Unternehmen in zwei Jahren fünf vollelektrische Serienfahrzeuge anbieten will. Neben dem BMW i3, von dem bereits mehr als 150.000 Einheiten produziert worden sind, startet noch in diesem Jahr die Produktion des vollelektrischen MINI im Werk Oxford.

2020 folgt im chinesischen Shenyang der vollelektrisch BMW iX3 und 2021 der BMW iNEXT, der in Dingolfing gefertigt wird. Der BMW i4 wird aus dem Werk München rollen. Bis 2023 sollen 25 Modelle vollelektrisch sein.

Auch bei der Präsentation seiner zukunftsgerichteten Technologien und Services setzt der Autobauer auf neue Wege. Den Start hat die neue Hausmesse #NEXTGen gemacht, auf der BMW zum ersten Mal Ende Juni die Mobilität der nächsten Generation und die „Schritte auf dem Weg dorthin“ ins Spotlight rückte. Gezeigt wurden neben mehreren Weltpremieren auch „hochemotionale“ Visionsfahrzeuge – der E-Sportwagen Vision M NEXT und das Motorrad Vision DC Roadster.

Forum für zukunftsgerichtete Perspektiven

Nun hat der Autohersteller die Mobilität von morgen und emissionsfreies Fahren mit der Eröffnung des „Future Forum“ mitten in der Münchner BMW Welt sogar zu einer Dauerausstellung gemacht, die insbesondere als Begegnungsort und Dialog-Plattform für Besucher und Experten dienen soll.

Damit will BMW den „Dialog … … weiterlesen

Apple Pay in Deutschland: Smartphone ersetzt Geldbörse

Mit den Sparkassen, der Commerzbank und der Norisbank unterstützt inzwischen die große Mehrheit der in Deutschland aktiven Banken Apple Pay. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Einsatz von Apple Pay in Deutschland:

Mit welchen Geräten kann man Apple Pay nutzen?

Apple Pay benötigt ein mobiles Gerät von Apple mit einem NFC-Chip, um in Ladengeschäften zahlen zu können. Das sind alle iPhone-Generationen ab dem iPhone 6 und sämtliche Varianten der Apple Watch. Außerdem funktionieren auch die neueren iPad-Modelle (iPad Pro, iPad Air 2 und neuer sowie iPad mini 3 und neuer) zur Bezahlung in Shopping-Apps und bei Online-Händlern. Zudem kann man im Web via Apple Pay bezahlen.

Welche Banken und Dienstleister unterstützen Apple Pay?

Zum Deutschland-Start von Apple Pay im Dezember 2018 waren Deutsche Bank, Comdirect, Fidor, O2 Banking, Hypovereinsbank (Unicredit), Hanseatic Bank, N26, boon (Wirecard), Fidor Bank, bunq, Vimpay, Edenred und American Express mit von der Partie. Inzwischen sind weitere Banken und Banking-Dienste gefolgt, darunter die DKB, Consorsbank, Revolut, Klarna und die Miles & More-Mastercard der Lufthansa, ING und aktuell die Sparkassen, die Commerzbank sowie die Deutsche-Bank-Tochter Norisbank.

Welche relevanten Banken fehlen?

Derzeit fehlen vor allem die Postbank und einige kleinere Privatbanken. … … weiterlesen

Gefälschte Fotos und Videos entlarven mit KI

Gerade jene Bilder und Videos, die im Netz am häufigsten geklickt werden, sind oft gefälscht oder aus dem Zusammenhang gerissen. Doch wie erkennt man Fakes?

Wer allein auf technische Lösungen hofft, wird enttäuscht: «Es gibt keine Webseite und kein Tool, das Ihnen mit Sicherheit bestätigen kann, dass ein Foto nicht manipuliert ist», warnt Prof. Martin Steinebach vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT).

Fake videos und Fake Fotos entlarven

Das bedeutet aber nicht, dass Technologie nicht wertvolle Hilfe leisten kann. «Die einfachste und häufigste Art von Desinformation ist die Wiederverwendung von alten Fotos oder Videos in neuem Kontext», sagt Steinebach. Wird solches Archivmaterial seriös eingesetzt, etwa weil zu einem aktuellen Ereignis noch keine Bilder vorliegen, gibt es eine Einblendung.

Diese trägt den Hinweis «Archivmaterial» oder besteht aus dem Datum der Aufnahme samt ihrem Urheber. Fotos und Videos können aber natürlich auch unkommentiert instrumentalisiert werden, um die Wahrnehmung von Ereignissen zu verfälschen.

Umgekehrte Bildersuche nutzen

Ein irreführender oder betrügerischer Foto-Einsatz lässt sich oft durch die inverse Bildersuche von Suchmaschinen sichtbar machen. «Allerdings können schon kleine Veränderungen am Bild oder der Trick, es spiegelverkehrt zu publizieren, die inverse Bildersuche ins Leere laufen lassen», warnt Prof. Steinebach. Um Veränderungen oder Bildmontagen zu entdecken, gibt … … weiterlesen

Wearables: Smartwatch & Co. auf Wachstumskurs

Smarte Uhren und Tracker auf dem Vormarsch: Sogenannte „Wearables“, spricht direkt am Körper tragbare, smarte Helfer, sind europaweit auf Wachstumskurs. Entsprechend stehen sie auch als Geschenk zu Weihnachten hoch im Kurs – so zumindest Studien der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Der Veranstalterin der IFA, erwartet für den deutschen Markt in diesem Jahr ein Stückzahl-Wachstum von 20 Prozent auf knapp fünf Millionen. Die Prognose für das Umsatzvolumen zeigt eine Steigerung um 24 Prozent auf knapp 850 Millionen Euro. In den ersten drei Quartalen 2019 erzielten Wearables mit 601 Millionen Euro bereits einen deutlichen Umsatzzuwachs um 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das Produktsegment beinhaltet Smart Watches (ohne SIM), Smart Glasses (ohne SIM), Health & Fitness Trackers, Wrist Sport Computers, Connected Watches und Locators. Innovative, smarte Funktionen unterstützen Gesundheit, Fitness und Schlafqualität. Vielfach ist bereits eine Sprachsteuerung sowie die Verbindung zum Smart Home integriert. Zudem werden Streaming-Dienste für die perfekte Unterhaltung, beispielsweise beim Sport, unterstützt.

Smarte Uhren boomen

Leistungsfähige Prozessoren und Displays stehen für vielfältige Funktionalität und die Akku-Laufzeit wird ständig vergrößert. Hochwertige Materialien machen die Wearables darüber hinaus zu einem schicken Accessoire.

Dieses Produktsegment ist in ganz Europa erfolgreich. Die Marktforscher erwarten 2019 ein Umsatzvolumen von … … weiterlesen

Neue Xbox hat frisches Design, flotte Technik #Video

Microsofts neue Konsole soll um Weihnachten 2020 erscheinen. Bei den Game Awards hat Microsoft weitere Details zur Xbox 2020 bekanntgegeben. Unter anderem gab es einen ersten Blick auf das Design.

 

 

Die neue Xbox von Microsoft wird den Namen „Series X“ heißen und soll sich sowohl stehend als auch liegend nutzen lassen. Das hat Microsoft jjetzt im Rahmen der Game Awards 2019 in Los Angeles erklärt.

Instagram für Kinder jetzt sicherer?

«Nichts für Kinder» will Instagram mit der Altersabfrage bei Neuanmeldungen signalisieren. Der Facebook-Ableger Instagram fragt bei Anmeldungen ab sofort das Geburtsdatum ab und will damit sicherer für Kinder werden. Neue Nutzer erhalten nur dann ein Profil, wenn sie mindestens 13 Jahre alt sind, wie das Foto-Netzwerk mitteilt.

Kinder sollen sicher surfen bei Instagram

Bei der Instagram-Mutter Facebook gilt das gleiche Mindestalter, das beide Plattformen allerdings nicht kontrollieren.

Eine weitere Neuerung, die helfen soll, die Instagram-Nutzung altersgerechter zu gestalten: Mann kann es künftig ablehnen, von allen Mitgliedern Direktnachrichten zu bekommen oder zu Gruppen hinzugefügt werden zu können. Stattdessen können Nutzer den Kreis derer, die diese Rechte haben, beschränken – und zwar auf jene, denen sie selbst folgen.

Geburtsdatum wird automatisch übernommen

Das Geburtsdatum wird den Angaben zufolge nur in den Konto-Einstellungen auftauchen, aber ansonsten für niemanden sichtbar sein. Wenn jemand sein Facebook- mit seinem Instagram-Konto verknüpft, soll sein Geburtsdatum automatisch übernommen werden. Instagram will die Altersinformationen auch nutzen, um jungen Nutzern gezielt Tipps rund um Konto- und Privatsphäre-Einstellungen zu geben.

The post Instagram für Kinder jetzt sicherer? appeared first on TechFieber.de.

Netflix-Nutzer im Visier von Betrügern #Cybercrime

«In zwei Tagen läuft das Konto Ihres Streamingdienstes aus»: Für Netflix-Junkies und andere Serienfans ist so eine Nachricht alarmierend – das versuchen Betrüger aktuell mit einer raffinierten Phishing-Masche auszunutzen.

Nutzer von Netflix sind im Visier von Internetbetrügern.

Derzeit kursieren gefälschte Mails, in denen Kunden des Streamingdienstes vorgegaukelt wird, das ihr Konto in 48 Stunden auslaufen wird.

Dahinter steckt aber eine Phishing-Masche – die Absender wollen an Zugangs- und Kreditkartendaten der Nutzer kommen, warnt das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen – siehe Screenshot einer Betrüger-Email unten.

Das Vorgehen ist raffiniert: In der Mail leitet ein Link zu einer gefälschten Website weiter. Dort wird nach einer Sicherheitsabfrage zunächst nach den Nutzerdaten gefragt, anschließend sollen Kunden die Bezahlinformationen sowie Namen und Anschrift angeben. Am Ende werden sie zur originalen Netflix-Seite weitergeleitet.

Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen warnt

Netflix selbst stellt in seinem Hilfe-Center klar, nie per E-Mail nach personenbezogenen Daten wie Bankkonto-Details oder dem Passwort zu fragen. Wer so eine Nachricht erhält, sollte keinesfalls auf Links klicken, die darin enthalten sind. Stattdessen rät der Anbieter, die Mail an die Adresse phishing@netflix.com weiterzuleiten – und sie anschließend zu löschen.

Wichtig: Wer der Masche aufsitzt, sollte unbedingt seine Netflix-Zugangsdaten ändern und seine Bank informieren. Das … … weiterlesen

Lightform Videomapping macht 3D-Kunst einfach #Video

 

Mit Lightform lässt sich Licht durch erstaunliche Effekte auf Objekte bringen und ganze Gebäude mit Videomapping zum Leben erwecken. Mitunter erzählen Fassaden oder begehbare öffentliche Plätze durch das sogenannte 3D  Videomapping regelrecht Geschichten, was nicht nur auf Licht-Festivals ein beeindruckendes Lichtkunst-Highlight ist.

Lightform stellt neue Videomapping-Tools für Projektoren her

Notwendig sind dafür neben der kreativen Vorstellungskraft Projektoren und Software. Ein neues Tool für  3D Videomapping in Lightform kann diese Lichtkunst nun deutlich einfacher machen.

Das Startup Lightform aus San Francisco hat einen 3D-Zusatz für Projektoren vorgestellt, der mithilfe einer ultrahochauflösenden 3D-Kamera Objekte oder Umgebungen erfasst, um daraus digitale Oberflächen zu machen.

3D Videomapping mit künstlicher Intelligenz

Die Erweiterung ist mit herkömmlichen Projektoren kompatibel, nennt sich Lightform LF1 und kommt im Bundle mit dem Programm Lightform Creator. Damit lässt sich das zu beleuchtende Objekt digital nachbauen und mit Videoinhalten animieren. Nach Angaben von Lightform sorgt die künstliche Intelligenz (KI) des Systems dafür, dass automatisch passende Effekte und Bildinhalte erzeugt werden können. Zur Erstellung der immersiver AR-Projektionen sei keine besondere Animationsexpertise notwendig.

The post Lightform Videomapping macht 3D-Kunst einfach #Video appeared first on TechFieber.de.

GM und VW setzen voll auf Elektroauto

GM und VW wollen künftig keine klassischen Hybridmodelle mehr bauen, sondern sich nur noch aus das Elektroauto und Plugin-Hybride konzentrieren, während Toyota und Ford Hybridautos zum Kern ihres Angebots machen wollen.

Hersteller verfolgen verschiedene Ziele

Die Pläne der Autoindustrie scheinen auseinanderzudriften: General Motors und Volkswagen wollen in den USA keine Hybridfahrzeuge mehr anbieten, sondern setzen auf Verbrennungsmotoren sowie künftig auf elektrische Fahrzeuge und Plugin-Hybride. Ford und Toyota planen dagegen, ihr Hybridangebot zu erweitern und gleichzeitig Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Plugin-Hybride sind wie normale Elektroautos von außen aufladbar, klassische Hybride laden kleine Akkus mit Hilfe ihres Verbrennungsmotors mit.

GM und VW investieren in das Elektroauto

Laut einem Bericht des Wall Street Journals will General Motors in den nächsten vier Jahren weltweit 20 vollelektrische Fahrzeuge und Plugin-Hybride auf den Markt bringen. Auch Volkswagen investiert in die Produktion weiterer akkubetriebener Modelle.

Chinesischer Markt wegen neuer Vorschriften attraktiv

Nach Einschätzung der Zeitung konzentrieren sich VW und GM vor allem wegen des chinesischen Marktes auf das Elektroauto, wo neue Vorschriften eine Mindestanzahl verkaufter emissionsfreier Fahrzeuge verlangen.

VW Elektroauto: Skaleneffekte reduzieren bald den Kaufpreis

Volkswagens Strategiemanager Reinhard Fischer rechnet derweil damit, dass Elektroautos bald genauso viel kosten wie Verbrennerfahrzeuge. Ein Grund könnten … … weiterlesen

5G Geschwindigkeitsrekord: 3,6 Gbit/s im Downlink

Huawei erreicht einen neuen 5G Geschwindigkeitsrekord im 5G-Netz von Sunrise: In Zürich wird mit mehreren Smartphones eine Datenübertragungsrate von 3,67 GBit/s erzielt.

Neuer 5G Geschwindigkeitsrekord bei einer Bandbreite liegt bei 100 MHz

Der Mobile-Spezialist Huawei hat im 5G-Netz des Schweizer Mobilfunkbetreibers Sunrise Communication in Zürich eine neue Rekordgeschwindigkeit bei einer Bandbreite von nur 100 MHz erreicht. Laut dem chinesischen Konzern konnte mit mehreren 5G-Smartphones in einer 5G-Funkzelle insgesamt eine Datenrate von 3,67 Gbit/s im Downlink erreicht werden. Bei einem einzelnen Smartphone liegt die maximale 5G-Geschwindigkeit bei zwei Gbit/s.

Die Daten wurden auf einem Frequenzspektrum von 100 MHz im C-Band des kommerziellen 5G-Mobilfunknetzes übertragen, das Sunrise mit Netzwerktechnik von Huawei in Zürich seit einigen Monaten betreibt. Genutzt wurden für den Praxistest bereits auf dem Markt verfügbare 5G-Netzwerkgeräte. Im Vergleich: Mit dem 5G-Vorgänger LTE sind Geschwindigkeiten von nur maximal 1 GBit/s möglich.

Mit Highspeed durch die Luft

Huaweis neue Netzwerktechnik, die diese Spitzengeschwindigkeit ermöglicht, nennt sich «MU-MIMO»-Technologie, die auch „Multi-User-MIMO“ genannt wird. Damit erhöht sich laut dem Telekommunikationsausrüster aus Shenzhen die 5G-Kapazität erheblich – ohne zusätzlichen Bedarf an Spektrum oder Energieressourcen.

Die kontinuierliche Verbesserung der 5G-Netzqualität und -leistung soll laut dem Konzern «vermehrt zu Dienstleistungsinnovationen mit Breitband-Internetverbindungen führen und Endkunden mehr … … weiterlesen

Ohrenschmaus: Die Kabellosen In-Ears von Blaupunkt

Blaupunkt hat ab sofort brandneue, kabellose In-Ear-Kopfhörer „BTW 10“ im Angebot. Der Audio-Experte stattet die neuen BTW 10 ebenfalls mit der True Wireless Stereo-Technologie, Touchsensor und Lade-Case aus.

Features der Blaupunkts BTW 10 bieten umfangreichen Einsatzbereich

Die kabellosen Kopfhörer verbinden sich dazu via Bluetooth 5.0 und kommen komplett ohne Kabel aus. Die Reichweite von 15 Metern zur Musikquelle sorgt für ein noch freieres Tragegefühl. Dank des In-Ear-Designs liefern die Kopfhörer satte Bässe und einen starken Sound.

In die Earbuds hat Blaupunkt Touch-Control-Panels eingearbeitet, über die sich die Musikwiedergabe oder die Annahme von eingehenden Anrufen bequem steuern lässt. Damit fungieren die Blaupunkt „BTW 10“ auch problemlos als Freisprecheinrichtung. Die Sprachsteuerung über Siri oder Google Assistant unterstützen die Kopfhörer ebenfalls. Im Lieferumfang enthalten ist eine kabellose Ladeschale, die die In-Ears unterwegs nicht nur vor äußeren Einflüssen schützt, sondern mit ihrer integrierten Powerbank auflädt. Dazu müssen sie lediglich in das Case eingesetzt werden. Die Ladeschale selbst ist mit einem USB Type-C-Anschluss zur Stromversorgung ausgestattet. Ohne zusätzliche Energiezufuhr halten die Kopfhörer vier Stunden lang durch. Nach zwei Stunden sind sie wieder komplett aufgeladen.

In-Ears mit Tagekomfort

Tragekomfort wird durch das … … weiterlesen