CANCOM Pironet als erster deutscher Multi Cloud Provider aus dem Mittelstand nach C5-Prüfkatalog des BSI testiert

Zu den anspruchsvollsten Prüfstandards für Informationssicherheit und Compliance zählt der C5-Prüfkatalog (C5 steht für Cloud Computing Compliance Controls Catalogue) des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz: BSI. Diese C5-Anforderungen wurden von den BSI-Experten speziell auf Cloud Provider ausgerichtet. CANCOM … Weiterlesen →

luckycloud: Deutscher Anbieter für sicheren Cloud-Speicher und Mails

Ich habe leider im Sommer diesen Jahres mein Handy im See versenkt. Nein, es war kein Produkttest eines wasserfesten Telefons – „huch“, weg und futsch. Doof gelaufen. Aber dafür hat man ja schließlich Cloud-Backups, richtig? Nur doof wenn nicht… Ich habe dank Google automatisch schon viele Daten in der Cloud – Systemeinstellungen, Kontakte, WLAN-Logins, den ganzen Kleinkram eben. Aber Fotos, Videos und Whatsapp Medien habe ich aus Speicherplatzmangel und Privatsphärebedenken nicht in die Cloud gehoben. Nun ist alles weg und ich ärgere mich. Zeit für eine Lösung!

luckycloud-sicherer-deutscher-cloud-speicher-im-test-imgix-404361-unsplash

Cloud Services made in Germany

Warum also nicht ein Cloudanbieter, aus Deutschland, datenschutzrechtlich sicher und verschlüsselt, mit flexiblen Kosten, ohne Abstrichen bei den Features? Volltreffer!
luckycloud ist ein junges Berliner Unternehmen und bietet deutsche und sichere Cloud-Dienstleistungen an: Aktuell handelt es sich um sicheren Speicherplatz, E-Mails und Kollaborationstools. Außerdem bietet luckycloud schon eigenes Webhosting an (noch nicht offiziell, schreibt eine Mail bei Interesse) und arbeitet gerade an einem Kalender und einer Kontaktsynchronisation. Im Vergleich zu anderen Anbietern hat luckycloud jedoch ein Fokus auf … … weiterlesen

MacBook Pro 2018 getestet: Workstation-Power für unterwegs

Als Apple vor knapp 2 Jahren die neuen MacBook Pro vorstellte (hier gehts zum Testbericht des 15″ Modells mit Touchbar) war ich begeistert. Das neue, kompaktere und elegante Design hatte es mir angetan. So kaufte ich mir im Januar 2017 ein 13″ MacBook Pro mit Touchbar.

Das Update welches Apple letztes Jahr ausrollte liess mich kalt. Die Aktualisierung die Apple aber im Juli herausbrachte hat das Zeug die MacBook Pro Reihe ganz neu zu erfinden, da sie sich voll und ganz an Profis richtet und diesen kompromisslose Leistung bringt. Ich habe 3 Wochen mit der neuesten Generation verbracht und frage mich seither warum ich überhaupt noch einen Desktop Rechner nutze:

Performance

Ich habe von Apple das 13 Zoll Modell bekommen welches komplett ausgebaut wurde. Im gefälligen, schicken Design der Reihe steckt ganz viel modernste Technik:

Vor allem die neuen Intel Core Prozessoren der achten Generation sind wahre Kraftpakete. So bekommt das 13 Zoll Modell jetzt … … weiterlesen

Briefpapier fürs eigene Büro

Gerade Existenzgründer sehen den Sinn von professionellen Geschäftspapieren oft nicht ein. Dafür sollen sie Geld ausgeben? Können sie nicht einfach ein Blatt Papier nehmen, Name und Anschrift der Firma und des Empfängers aufdrucken und darauf schreiben, worum es geht? Keine

GMail: Mails älter als X Tage automatisch löschen

gmail-mails-aelter-als-x-tage-automatisch-loeschen-labels-banner-nong-vang-427138-unsplash-s

Alte Mails automatisch löschen

Im vorletzten Artikel habe ich über das Aufräumen von Speicherplatz in GMail gesprochen. Es ging darum, Mail-Anhänge herunterzuladen und damit besonders große Speicherfresser loszuwerden. Der heutige Artikel wird primär aufräumen, weniger den Fokus auf Mailgröße.

Es geht im Detail darum, alte Mails loszuwerden, flexibel konfigurierbar. GMail selbst löscht Mails nur aus dem Papierkorb automatisch – Mails älter als 30 Tage werden dauerhaft gelöscht. Leider wird diese Funktionalität nicht für alle anderen Mails angeboten. Dies lässt sich jedoch nachrüsten, mit Google Apps Scripts, einer eigenen Programmiersprache von Google, ähnlich Javascript.

Ziel soll es sein, alte Mails bestimmter Labels automatisch nächtlich löschen zu lassen. Dabei lassen sich die Labels und die Anzahl der Tage für jedes Label beliebig einstellen. Die Reinigung kann entweder manuell oder eben täglich ausgeführt werden, wie es eben gerade gebraucht wird.

Anleitung

Dafür habe ich als Grundlage ein Skript von labnol.org genommen und erweitert. Das neue Skript könnt ihr hier öffnen und … … weiterlesen

IIS und Windows Webserver härten (How-To Guide)

Auch wenn ich mich ja sonst oft und gerne in der Microsoft-Welt tummle, bin ich von Windows Webservern irgendwie noch immer kein wirklicher Fan. Dennoch kann aufgrund bestimmter Applikationen und Situationen die Notwendigkeit bestehen, einen Windows Webserver bereitzustellen.

Stellst Du einen solchen Windows Webserver mittels IIS bereit, so solltest Du einige zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um diesen Server zu härten. Grundsätzlich ist selbstredend auch bei internen Servern stets darauf zu achten, dass unnötige Einstellungen, Ports etc. deaktiviert sind. Aber gerade bei Webservern gilt es zusätzliche Konfigurationen vorzunehmen, da sie in der Regel für die gesamte Außenwelt – und somit einem größeren Angreiferkreis – erreichbar sind.

Daneben gelten insbesondere für Windows Webserver Sicherheitsaspekte, die auch schon für gewöhnliche interne Server aus meiner Sicht eine Selbstverständlichkeit darstellen: Komplexe Benutzer-Kennwörter, ggf. administrative Konten umbenennen (z. B. den SID500 Administrator) und Windows Updates einspielen.

Folgend gehe ich nicht weiter auf eventuell vorhandene Firewalls, die vor dem Webserver hängen, ein. Auch das Thema Antivirus greife ich nicht auf, da es hierbei teils sehr kontroverse Ansichten über den Sinn und Unsinn auf Webservern gibt. Der Webserver wird autark betrachtet und entsprechend justiert. Mögliche Alternativen ergeben sich seit Windows Server 2016 auch mit … weiterlesen

Windows 10 Autostart Ordner im Datei Explorer öffnen

Es ist praktisch, in Windows 10 Programme automatisch starten zu lassen, wenn Du den PC anmachst. Diese Funktion nennt sich Autostart. Normalerweise findest Du die Übersicht in dem Task-Manager als einen Windows 10 Autostart Ordner.

Autostart im Task-Manager in Windows 10 - Windows 10 Autostart Ordner

Es gibt aber zusätzlich noch einen Windows 10 Autostart Ordner. Der wird beim Start ausgeführt. Alle Programme, die in diesem Windows 10 Autostart Ordner hinterlegt werden, werden beim Start automatisch geöffnet. Wir erklären dir, wie Du den Ordner findest und Programme dort einfügen kannst.

Windows 10 Autostart Ordner anzeigen und neue Programme hinzufügen

  • Zunächst drückst Du die Windows-Taste und die R-Taste.
    Ausführen in Windows 10 - Windows 10 Autostart Ordner
  • Gebe den Befehl „shell:startup“ in das Fenster „Ausführen“ ein und bestätige mit „OK“.
  • Es öffnet sich der Datei Explorer mit dem … … weiterlesen
  • Google: Privatsphäre und Daten einsehen & kontrollieren

    Gibt es noch Privatsphäre bei Google?

    Themen wie Datensammler und Privatsphäre bei Google sind immer in der Diskussion. Eines dieser Themen, wenn auch ein alter Hut, möchte ich heute als Einstieg in die Google Privatsphäre-Überprüfung nutzen. Gestern sah ich ein Video, in dem es um die „Anschuldigung“ ging, dass Google dauerhaft und heimlich alle verfügbaren Audioquellen anzapft, verarbeitet und Werbung daraufhin ausrichtet. Laptopmikro, Headset, Android Smartphone, solche Mikros als Quellen. Hier das Video:

    Klarer Hinweis: Der Autor hat selbst in seinen Video-Anmerkungen darauf hingewiesen, dass der Test nicht wissenschaftlich genug war. Der Youtube Stream dieses Versuchs könnte Schuld gewesen sein. Ein anderes Video, als Antwort auf den ersten Test, geht wissenschaftlicher vor, hat aber ebenfalls Schwächen in der Ausführung. Der Autor dieses Videos bemerkt die zeitliche Verzögerung der Auswirkungen und die Art des Werbungstests und in den Kommentaren gibt es weitere Hinweise.

    Daten kontrollieren und Datensammler einschränken

    Google sammelt viele Daten, kein Zweifel. Trotz allem: Einige Datensammler lassen sich konfigurieren oder deaktivieren, viele von euch vorhandenen Daten zeigt euch Google ebenfalls. Dafür gibt es einige Seiten, Tools und Einstellungsdialoge, die ihr unbedingt als starker Google Nutzer kennen und benutzen solltet. … … weiterlesen

    Windows Server 2016 – Das Handbuch [Rezension]

    Auch wenn Microsoft inzwischen die Veröffentlichung von Windows Server 2019 angekündigt hat, liegt auf meinem Schreibtisch noch eine Ausgabe von Windows Server 2016 – Das Handbuch*. Diese wollte ich schon eine ganze Weile rezensiert haben, aber hole dies nun endlich nach.

    Gliederung und Inhalt

    Das knapp 1.110 Seiten starke Handbuch von Autor Thomas Joos ist in 42 Kapitel unterteilt, welche der Übersicht halber wiederum in acht Hauptkapitel untergliedert wurden. Die Hauptkapitel sind dabei zum einen Grundlagen und Installation, Einrichtung des Servers, Virtualisierung mit Hyper-V, Active Directory, Datei- und Druckserver mit Windows Server 2016. Weitere Hauptblöcke sind zum anderen Infrastrukturen mit Windows Server 2016, Sicherheit und Hochverfügbarkeit sowie Bereitstellung, Verwaltung und Cloudanbindung Hauptthemen des Buches.

    Die ersten Kapitel beschäftigen somit zunächst vor allem mit der grundlegenden Übersicht von Neuerungen und Lizenzierung sowie der Beschreibung und Installation von Serverrollen. Hierzu gehören insbesondere „Standard-Themen“ wie Active Directory, DNS und DHCP sowie Datei- und Druckserver. Aber auch Hyper-V werden alleine drei Kapitel gewidmet.

    Die späteren Kapitel behandeln (teilweise darauf aufbauend) speziellere Themen wie IPAM, Remotedesktopdienste, Direct Access oder die AD-Zertifikatsdienste. Aber auch die neuen Funktionen von Windows Server 2016 wie Container, … … weiterlesen

    GMail: Anhänge aufräumen, Speicherplatz befreien

    GMail Speicherplatz

    GMail (bzw. „Google Mail“) war bereits mit dem Start der Beta Phase 2004 die Top 1 im E-Mail Speicherplatz, als GMX, web.de & Co gerade mal noch wenige Megabyte zur Verfügung stellten. GMail erhöhte den Speicherplatz in kleinen Schritten immer weiter bis 15GB im Jahre 2013 und war damit immer unangefochtener Spitzenreiter. (via) Seit 2013 gibt es jedoch keine Speicherupgrades mehr, außer durch spezielle Aktionen. Beispielsweise hat Google damals seinen neuen Sicherheitscheck (mehr zum Thema Google Sicherheit hier) angepriesen und 2GB mehr Speicherplatz für alle Anwender des Checks verteilt. Nur dank dieser Aktion bin ich noch nicht an mein Speicherlimit gelangt.

    gmail-mails-aelter-als-x-tage-automatisch-loeschen-labels-speicherplatz-knapp

    Nichtsdestotrotz ist es irgendwann mal soweit: Der Speicherplatz wird knapp! Sinnvoll ist es, an der Stelle anzupacken, die den größten Anteil des Speicherplatzverbrauches verursacht. Das werden die Mails mit Anhängen sein. Ausmisten befreit hier schnell einige hundert Megabyte.

    Für diese Aufgabe wird das Google Sheets Addon „Save Email and Attachments“ benutzt. Das Addon kann nicht nur Anhänge und Mails herunterladen, es kann mit Hilfe von Regeln flexibel angepasst werden und die Downloads werden direkt in einen Google Drive Ordner kopiert. … … weiterlesen