Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4b offiziell für vSphere 6.7 U3 freigegeben

VMware hat Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4b nun offiziell für vSphere 6.7 U3 freigegeben. Grundsätzlich wies Anton Gostev von Veeam kürzlich in einem Newsletter daraufhin, dass man sehr häufig Fragen in Richtung „Wird vSphere 6.5 U3 a/b/c/d…. unterstützt“ erhalte.

Die Antwort hier lautet prinzipiell Ja. Alle Builds der gleichen Plattform (z. B. vSphere 6.5 U3) werden immer unterstützt. Gostev vergleicht diese Builds bzw. Hotfixes mit Windows Updates, bei denen auch kein Unterschied gemacht wird. In über zwölf Jahren gab es dank der ausführlichen Tests der Veeam und VMware Teams gerade mal ein einziges Patch, dass zu Problemen führte.

Im Zusammenspiel mit Dell Server und insbesondere Dell OpenManage 9.3 gibt es allerdings offensichtlich dennoch Probleme. Diese sind jedoch auf Probleme mit vSphere 6.7 U3 im Allgemeinen zurückzuführen und wurden von VMware bereits in einem KB erläutert.

Auch interessant

PingCastle – Sicherheitslücken im Active Directory aufspüren

Auf der letzten EUGO wies mich ein Teilnehmer auf die Freeware PingCastle hin. Mit diesem Tool können Administratoren ihre Active Directory Infrastruktur unkompliziert auf potentielle Sicherheitslücken überprüfen.

PingCastle – Ein portables Kommandozeilen-Tool

Das Tool läuft portabel, eine Installation ist nicht notwendig. Du startest das Tool per Kommandozeile, wahlweise gleich mit bestimmten Parametern wie einem bestimmten Scantyp. Somit eignet sich PingCastle auch wunderbar dafür, um in regelmäßigen Abständen innerhalb eines automatisierten Skript-Aufrufs abgearbeitet zu werden.

Anhand verschiedener Testszenarien kannst Du AD Domänen etwa einem Health Check in Bezug auf mögliche Sicherheitseinstellungen unterzogen. Die Ergebnisse des Scans werden am Ende als HTML Datei ausgegeben.

… weiterlesen

Warum die E-Mail Abwesenheitsnotiz (Out-Of-Office Message) ein Sicherheitsrisiko darstellt und wie man es lösen kann

An dieser Stelle greife ich einen interessanten Blogbeitrag von Bob Plankers auf, den ich vor einigen Tagen las und in welchem er das Thema Abwesenheitsnotiz als Sicherheitsrisiko thematisiert.

Das Thema an sich ist nicht neu und wurde etwa auch durch das BSI bereits vor Jahren im Maßnahmenkatalog aufgenommen. Dennoch ist es aus meiner Sicht sinnvoll, das Thema erneut zu betrachten und besonders im eigenen Unternehmen das Bewusstsein bei allen Anwendern zu schärfen.

Abwesenheitsnotiz – Licht und Schatten

Grundsätzlich erscheint die Funktion der Abwesenheitsnotiz in der E-Mail Applikation wie bspw. Outlook eine sinnvolle Funktion zu sein, um anderen Personen innerhalb und außerhalb des Unternehmens über die eigene Abwesenheit zu informieren. So soll vermieden werden, dass der Gegenüber auf eine Antwortet wartet, unter Umständen ergebnislos anruft oder schlicht einfach nur informiert wird.

Doch genau hier liegt auch eine Gefahr. Wird die Abwesenheitsnotiz an jeden Sender geschickt (oder besser gesagt „gestreut“), so werden unter Umständen nützliche Informationen an Spammer oder Angreifer preisgegeben. Die erhaltenen Informationen können dann z. B. für Social Engineering Angriffe missbraucht werden.

Welche Informationen werden preisgeben und welche Auswirkungen kann diese haben?

Ich habe schon unterschiedlichste Texte … … weiterlesen

Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4 final veröffentlicht

Nachdem das Update 4 von Veeam Backup & Replication 9.5 für VCSP-Partner bereits seit circa drei Wochen bereitsteht, stellte Veeam heute die finale Version vor.

Im Rahmen einer Keynote präsentierte das Team auf der Velocity 2019 in Orlando die neuen Funktionalitäten. Inklusive Live-Vorführung einzelner Features. Obgleich Live-Vorführungen immer ein kleines Wagnis sind (man erinnere sich an den Windows 98 USB Fail 🙂 ), klappte alles ohne Probleme. Ich habe mir die Vorträge über den Livestream auszugsweise angeschaut und einige Funktionalitäten sehen wirklich vielversprechend aus. Unter dem Motto Expanding Leadership in Cloud Data Management verwischen den Grenzen zwischen On-Premises und Cloud-Datenhaltung immer mehr.

Richtig cool war unter anderem das Instant Recovery einer virtuellen Maschinen, die direkt aus einem Backup in einem AWS S3 Storage gestreamt wurde. Neben dem bereits erwähnten neuen Feature Veeam Cloud Tier stellte Veeam DataLabs ein Highlight für mich da.

Einerseits unterstützt Veeam Administratoren dabei, ihre Backups DGSVO-konform zu halten (Recht auf Vergessen). Andererseits werden Funktionalitäten geboten, um etwa schlafende Ransomware effektiv unschädlich zu machen. Vor einem Restore wird das Backup-File mittels einer AntiVirus-Lösung auf verdächtige Schädlinge geprüft. Unterstützt werden aktuell die Engines vom Microsoft … … weiterlesen

Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4 RTM veröffentlicht (für VCSP Partner)

Update 4 zunächst nur für VCSP verfügbar

Veeam hat das Update 4 für Backup & Replication 9.5 veröffentlicht – zunächst aber nur für VCSP Partner, also allen Cloud- und Serviceprovidern. Die generelle Verfügbarkeit (GA) wird vermutlich am 22. Januar sein.

Der Grund für die vorzeitige Verfügbarkeit für VCSPs: Diese müssen zwingend das Upgrade durchführen, bevor ein Cloud Connect Tenant dies macht. Ansonsten kommt es zu Problemen mit der Backup- oder Replikations-Funktionalität in Richtung eines Cloud-Repositories.

Vor allem für VCSPs wird 9.5 Update 4 zahlreiche Neuerungen bringen. Dazu gehören Lösungen im Bereich Disaster Recovery as a Service (DRAAS) im Zusammenspiel mit VMware vCloud Director. Des Weiteren werden künftig Amazon AWS S3 sowie Microsoft Azub Blob Storage in der Scale-Out Backup Architektur supportet. Neben technischen Neuerungen hat Veeam auch an lizenzrechtlichen Themen geschraubt und führt neue Instance-Keys in einem Pay-as-you-go Modell ein. Weitere Informationen finden VSCPs im geschlossenen Bereich des Forums samt Download-Link.

Weitere Verbesserungen sind etwa der Möglichkeit, Cloud Connect Backups auf Tape zu sichern oder das Passwort für den Connect zum Service Provider ändern zu können. Daneben werden weitere Produkte von VMware- und Microsoft unterstützt: Veeam supportet nun auch vCloud Director 9.5, VMware vSphere 6.7 Update 1 sowie Windows … … weiterlesen

Windows Sandbox – Sandbox-Funktion für Windows 10

Via Reddit bin ich letzte Woche auf einen interessanten Beitrag von Hari Pulapaka in der Microsoft TechCommunity gestoßen. Tatsächlich plant Microsoft endlich Windows eine Sandbox-Funktionalität zu spendieren.

Windows Sandbox soll das neue Lightweight Desktop Environement heißen, mit welchem Du Anwendungen isoliert vom restlichen Desktop ausführen und testen kannst. Bisher musste man sich zum Testen entweder eine VM installieren oder auf Drittanbieter-Tools wie Sandboxie zurückgreifen. Basierend den Windows Containers und Microsofts Hypervisor wird nun im Windows 10 Build 18305 eine entsprechende Funktion adaptieren.

Unter der Haube ist auch die Windows Sandbox nichts anderes als eine abgespeckte virtuelle Maschine. Der Vorteil liegt allerdings darin, dass Du kein separates VHD-Image herunterladen muss, sondern eine Kopie Deiner installierten Windows 10 Instanz erstellt wird. Eine ausführliche technische Erläuterung kannst Du im Blogbeitrag von Hari nachlesen. Windows Sandbox kann in den Windows Features aktiviert werden, Voraussetzung ist dass die Virtualization-Funktionalität (übers BIOS) aktiviert wurde.

Die Kunst der Anonymität im Internet [Rezension]

Gliederung und Inhalt

Daten sind das neue Gold. Diese Phrase hast Du sicherlich schon hier und da in diversen Medien lesen können. Regierungen und Unternehmen sammeln sie von uns und oft sind wir es selbst, diese Daten bereitwillig preisgeben. Und je stärker unser Alltag vernetzt wird, seien es Fernseher, Kühlschränke oder Thermostate, desto mehr Daten werden gesammelt und können so einem Profil aggregiert werden. Erneut entführt uns Kevin Mitnick in seinem neuesten Werk Die Kunst der Anonymität im Internet* in die unsicheren Weiten des Internets und führt die scheinbare Kontrolle der eigenen Daten vor Augen.

Das Buch gliedert sich in insgesamt 16 Kapitel, die alle anschaulich mit Geschichten gespickt sind. Teils von Kevin Mitnick selbst erlebt, etwa in seiner aktiven Zeit als Hacker oder als heutiger Sicherheitsberater, oder von Bekannten zugetragen bekommen. Zunächst zeigt der Autor auf, welche Schwachstellen und Sicherheitslücken in den von uns täglich genutzten Hard- und Softwareprodukten oder Webseiten lauern, oder wo Anwender gezielt überwacht werden. Dazu zählen mitunter Themen wie Passwort-Sicherheit, Verschlüsselung von E-Mails, Mobilfunk-Ortung, Lokalisierung via Geodaten in Fotos, WLAN Sniffing und einiges mehr.

Im zweiten Teil seines Werkes gibt Kevin Mitnick dem Leser dann verschiedene praktische … … weiterlesen

Exchange User Group OWL (EUGO) : 3. Treffen 2018 steht an

Bald ist es wieder soweit, das dritte EUGO-Treffen (Exchange User Group OWL) in diesem Jahr findet statt. Andi und Franky haben für den 19. Oktober erneut in die Allegro Habichtshöhe in Bielefeld eingeladen.

Hier bist Du genau richtig, wenn Du dich in illustrer Runde zu Themen wie Windows Server, Microsoft Exchange, Office 365 oder Azure austauschen möchtest. Ich freue mich schon auf den Termin und vielleicht sieht man sich ja. Wenn Du dabei sein möchtest, fülle auf der EUGO-Webseite das Anmeldeformular aus.

Auch interessant

IIS und Windows Webserver härten (How-To Guide)

Auch wenn ich mich ja sonst oft und gerne in der Microsoft-Welt tummle, bin ich von Windows Webservern irgendwie noch immer kein wirklicher Fan. Dennoch kann aufgrund bestimmter Applikationen und Situationen die Notwendigkeit bestehen, einen Windows Webserver bereitzustellen.

Stellst Du einen solchen Windows Webserver mittels IIS bereit, so solltest Du einige zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um diesen Server zu härten. Grundsätzlich ist selbstredend auch bei internen Servern stets darauf zu achten, dass unnötige Einstellungen, Ports etc. deaktiviert sind. Aber gerade bei Webservern gilt es zusätzliche Konfigurationen vorzunehmen, da sie in der Regel für die gesamte Außenwelt – und somit einem größeren Angreiferkreis – erreichbar sind.

Daneben gelten insbesondere für Windows Webserver Sicherheitsaspekte, die auch schon für gewöhnliche interne Server aus meiner Sicht eine Selbstverständlichkeit darstellen: Komplexe Benutzer-Kennwörter, ggf. administrative Konten umbenennen (z. B. den SID500 Administrator) und Windows Updates einspielen.

Folgend gehe ich nicht weiter auf eventuell vorhandene Firewalls, die vor dem Webserver hängen, ein. Auch das Thema Antivirus greife ich nicht auf, da es hierbei teils sehr kontroverse Ansichten über den Sinn und Unsinn auf Webservern gibt. Der Webserver wird autark betrachtet und entsprechend justiert. Mögliche Alternativen ergeben sich seit Windows Server 2016 auch mit … weiterlesen

Windows Server 2016 – Das Handbuch [Rezension]

Auch wenn Microsoft inzwischen die Veröffentlichung von Windows Server 2019 angekündigt hat, liegt auf meinem Schreibtisch noch eine Ausgabe von Windows Server 2016 – Das Handbuch*. Diese wollte ich schon eine ganze Weile rezensiert haben, aber hole dies nun endlich nach.

Gliederung und Inhalt

Das knapp 1.110 Seiten starke Handbuch von Autor Thomas Joos ist in 42 Kapitel unterteilt, welche der Übersicht halber wiederum in acht Hauptkapitel untergliedert wurden. Die Hauptkapitel sind dabei zum einen Grundlagen und Installation, Einrichtung des Servers, Virtualisierung mit Hyper-V, Active Directory, Datei- und Druckserver mit Windows Server 2016. Weitere Hauptblöcke sind zum anderen Infrastrukturen mit Windows Server 2016, Sicherheit und Hochverfügbarkeit sowie Bereitstellung, Verwaltung und Cloudanbindung Hauptthemen des Buches.

Die ersten Kapitel beschäftigen somit zunächst vor allem mit der grundlegenden Übersicht von Neuerungen und Lizenzierung sowie der Beschreibung und Installation von Serverrollen. Hierzu gehören insbesondere „Standard-Themen“ wie Active Directory, DNS und DHCP sowie Datei- und Druckserver. Aber auch Hyper-V werden alleine drei Kapitel gewidmet.

Die späteren Kapitel behandeln (teilweise darauf aufbauend) speziellere Themen wie IPAM, Remotedesktopdienste, Direct Access oder die AD-Zertifikatsdienste. Aber auch die neuen Funktionen von Windows Server 2016 wie Container, … … weiterlesen

Happy SysAdmin Day 2018

Heute war er wieder, der alljährliche Sysadmin Day (oder in Langform: System Administrator Appreciation Day). Bereits seit 2000 gebührt an jenem letzten Freitag im Juli eines Jahres der Dank allen Server-Admins, Netzwerkadministratoren, Service-Desk Mitarbeitern und anderen IT-Mitarbeitern. Tagtäglich sorgen sie dafür, dass die IT-Infrastruktur in den Unternehmen läuft, Mails rein und rausgehen, zentrale Dienste bereitstehen und natürlich dem DAU geliebten Anwendern geholfen wird.

Und? Hat man an Dich und Deine Kollegen mit einem Kuchen, einer Tafel Schokolade, aufgrund des heißen Sommertages mit einem Eis oder vielleicht auch nur mit einem „Danke“ gedacht? Wahrscheinlich eher nicht, denn ich habe so das Gefühl, dass außer uns Admins den „Ehrentag“ gar kein normaler Mitarbeiter kennt. Und somit können wir uns gegenseitig am Sysadmin Day auf die Schulter klopfen und für das loben, was im letzten Jahr wieder geleistet wurde. Doch dann heißt es, denn Staub abklopfen und weiter machen, schließlich soll das Herz des Unternehmens doch weiter schlagen. Recht amüsant hat Sophos, Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, das Thema im vergangenen Jahr in Videoform dargestellt:



Bist Du heute am SysadminDay bedacht worden? Schreib es mir gerne in die Kommentare. Vielleicht hast Du ja eine interessante Anekdote parat, in … … weiterlesen

Veeam Backup & Replication 9.5 Update 3a veröffentlicht

Das Team von Veeam hat kürzlich das Update 3a der Version 9.5 von Backup & Replication veröffentlicht. Diese Zwischenupdate bringt unter anderem die Unterstützung von VMware vSphere 6.5 U2 sowie 6.7 mit. Bei Microsoft Windows wird nun neben dem April 2018 Update von Windows 10 auch das Windows Server 1803 Release supported.

Weitere Verbesserungen gab es neben besserem Microsoft Azure Support auch im Bereich der Transportmodi Direct Storage Access (DirectSAN) und Virtual Appliance (Hot Add). Des Weitere gab es kleinere Fehlerbehebungen etwa in Bezug auf die Performance in größeren Umgebungen, Fehlerkorrekturen bei der Wiederherstellung über Direct NFS oder im Zusammenspiel mit HP Enterprise 3PAR und StoreOnce Devices.

Für mich heißt das wie immer ein paar Tagen warten und dann wird das Patch eingespielt. Bin vor allem auf die Performance-Verbesserungen gespannt. Mal schauen, ob es spürbare Unterschiede geben wird 😀

Ausführliche Informationen kannst Du den offiziellen Release Notes im KB2646 entnehmen.

Auch interessant

Veeam-Ordner VBRCatalog nimmt viel Speicherplatz weg

Vor kurzem stellte ich auf dem Veeam Backup & Replication Server fest, dass sich eine Partition mehr und mehr füllte. Mittels dem Tool TreeSize konnte ich dann recht schnell den Ordner VBRCatalog als Grund für den enormen Speicherverbrauch ausmachen. Knapp 300 Gigabyte wurden durch das Verzeichnis verschlungen. Knapp 50% gingen davon sogar auf das Konto einer einzigen VM. Dazu später mehr, zunächst einmal die Frage: Wofür wird das Verzeichnis VBRCatalog überhaupt benötigt?

VBRCatalog: Veeam Backup Catalog indexiert Dateien der Gast-VMs

Veeam Backup & Replication verwendet zur Dateiindexierung der Gast-VMs den Veeam Guest Catalog Dienst. Dieser kann in Deiner Veeam-Umgebung in zwei Ausprägungen auftauchen:

  • Der Veeam Guest Catalog Service auf Deinem Backup-Server fungiert als lokaler Katalogdienst. Dieser sammelt Indexdaten von Backupjobs und speichert sich im Verzeichnis VBRCatalog ab. Standardmäßig liegt dieser unter C:VBRCatalog, falls kein benutzerdefinierter Pfad definiert wurde.
  • Auch der Veeam Backup Enterprise Manager greift auf den Veeam Guest Catalog Service als globalen Katalogdienst zurück. Der globale Dienst kommuniziert mit den lokalen Diensten auf den Backup-Servern (sofern mehrere vorhanden sind, ansonsten mit dem lokalen Dienst). Er führt darüber hinaus Tasks wie die Replizierung der lokalen Indexdaten … … weiterlesen
  • PatchCleaner – Windows Installer Verzeichnis aufräumen

    Das Problem: Windows Installer Verzeichnis nimmt viel Speicherplatz weg

    Auf diversen unserer PCs haben wir aktuell das Problem, dass die C: Partition der Speicherplatz ausgeht, da die Zuordnung im ursprünglich erstellten Windows-Image etwas knapp bemessen wurde. Sämtliche allgemeinen Maßnahmen wie das Leeren der Temp-Verzeichnisse, Abschalten des Ruhezustands etc. haben nur kurzfristige Effekte. Einen weiteren Speicherfresser konnte ich im Windows Installer Verzeichnis ausmachen, der eifrig MSIs/MSPs sammelt. Vermutlich auch durch SCCM / Windows Updates usw.

    Diesen Ordner zu bereinigen, kann Nebeneffekte mit sich bringen und ist darum mit äußerster Vorsicht zu genießen. Ein Backup solltest Du ggf. also zur Hand haben. In verschiedenen Foren wird dieses Thema immer wieder heiß diskutiert. Vor vielen Jahren hatte Microsoft mit dem Windows Installer Clean Up Utility einst sogar ein eigenes Tool zum Aufräumen, doch irgendwann verschwand dieses dann ersatzlos… Ein weiteres Tool namens WICleanup soll laut einigen Foren-Einträgen nicht (mehr) zuverlässig arbeiten, sodass ich mir dieses auch gar nicht näher angeschaut habe.

    Ein mögliche Lösung: Das Tool PatchCleaner

    Der hier beschriebene Tipp sollte sehr behutsam eingesetzt und immer zuerst auf „unwichtigen“ PCs in Deiner IT-Landschaft getestet werden. Während meiner Recherche bin ich … … weiterlesen

    Treffen der Exchange User Group OWL (EUGO)

    Bereits zum sechsten Mal hat in Bielefeld ein Treffen der Exchange User Group OWL (EUGO) stattgefunden. Und endlich habe ich es auch mal geschafft, an dem Termin teilzunehmen. Anders als der Name vermuten lässt, steht nicht nur Exchange auf der Agenda. Auch das Einzugsgebiet war mit Teilnehmenden aus Dortmund und Bremen doch etwas weitläufiger als lediglich das bescheidene Ostwestfalen. 🙂

    In gemütlicher Atmosphäre wurde in der Allegro Habichtshöhe neben Exchange auch über andere Microsoft Technologien und Produkte wie PowerBI (muss ich mir auf jeden Fall sehr zeitnah anschauen, danke für den Tipp, Frank!), Microsoft Teams, Sharepoint und Cloud- und Security-Themen gefachsimpelt. Interessante Einblicke rund um Microsoft Teams und Microsoft 365 gab es auch von Frank, welcher in der Microsoft Szene so ziemlich jedem bekannt sein dürfte; Wer ein Exchange- oder AD-Problem hat, kommt an seiner umfangreichen Webseite MSXFAQ nicht vorbei.

    An dieser Stelle ein großes Dankeschön an mein Blogger-Kollegen … weiterlesen

    Master-Studium erfolgreich bestanden

    In letzter Zeit war es hier auf meinem Blog eher still geworden. Der Grund dafür lag ganz sicher nicht darin, dass ich den Spaß am Bloggen verloren oder das Interesse an Microsoft-Produkten und IT-Infrastrukturen verloren hätte. Es lag an fehlender Zeit. Zeit, die ich in den letzten Monaten vor allem in den erfolgreichen Abschluss meines Studiums gesteckt habe.

    Seit letztem Dienstag darf ich mich nach einer gelungenen Masterarbeit und anschließendem Kolloquium nun Master of Science für IT-Management and Information Systems nennen. Sieben Jahre lang habe ich zuerst meinen Bachelor-Abschluss absolviert und anschließend noch das Master-Studium dran gehängt. Neben dem Beruf, zu Vorlesungen unterwöchig abends und Samstags.  Kein Wunder, dass die Zeit gefühlt wie im Fluge verging 😀 Und ein unliebsamer Nebeneffekt war leider auch, dass nur noch sehr wenig Zeit in das Vorhaben dieses Blogs hier floss. Nun ist es endlich geschafft.

    Der Titel? Für mich persönlich nicht sonderlich wichtig. Für mich war immer der Weg das Ziel, nämlich an interessanten Vorlesungen teilnehmen zu können, aus dem unglaublichen Erfahrungsschatz der Professoren und Dozenten lernen, der Wissen aus der Praxis kommt und die Ahnung haben von dem was sie erzählen. Keine trockenen … … weiterlesen

    LaTeX: Auto Expansion is only possible with scalable fonts Fehler beheben

    Aktuell schreibe ich fleißig an meiner Masterthesis, weshalb der Blog derzeit auch leider viel zu kurz kommt.  😕  Die Abhandlung verfasse ich natürlich mit LaTeX. Zum einen schont es ungemein meine Nerven in Sachen Formatierung, Fußnoten, Zitaten & Co, weil dass mit Word nach wie vor einfach nicht komfortabel genug ist. Zum anderen sieht das typografische Gesamtbild mit LaTeX einfach besser aus 😀

    Das Stichwort Typografie bringt mich auch gleich zu dem Inhalt dieses Beitrags. Da ich auch gerne mal mit den einzelnen Schriften-Paketen rumspiele, bin ich aktuell von mathptmx auf tgtermes gewechselt. Beim ersten Kompilieren im TeXnicCenter wurde ich von MikTeX aber gleich mit einer Fehlermeldung begrüßt:

    ! pdfTeX error (font expansion): auto expansion is only possible with scalable fonts.

    Ein wenig Recherche ergab letztlich einen zielführenden Treffer, nämlich dass die Schrift erst noch gemappt werden muss.

  • Rufe das Programmverzeichnis von MiKTeX auf, also bspw.
    C:Program Files (x86)MiKTeXmiktexbin
  • Hier gibt es eine EXE-Datei namens updmap.exe
  • Diese doppelt anklicken und warten, bis sich das … … weiterlesen
  • Veeam Backup & Replication 9.5 Update 3 veröffentlicht

    Veeam hat das Update 3 für Backup & Replication 9.5 veröffentlicht. Der Ansturm der Admins scheint so stark gewesen zu sein, dass die Webseite des Softwareherstellers heute Nachmittag einige Zeit lang nicht mal mehr erreichbar war.

    Nach eigenen Angabe sind hunderte von Verbesserungen in das Update 3 eingeflossen, sowohl für virtuelle, als auch physische und Cloud Umgebungen. Eine der Hauptneuerungen ist die integrierte Verwaltung des Veeam Agents for Windows / Linux, die ursprünglich erst für die Version 10 angekündigt war. Den Veeam Agent könnt ihr für physische Server jetzt auch direkt aus der Konsole heraus verteilen. Weitere Verbesserungen gab es im Zusammenhang für Veeam Cloud Connect, Microsoft Azure sowie die Unterstützung von Windows 10 Fall Creators Update und Windows Server 1709. Auch wurde eine Universal Storage API eingeführt, die künftig die Anbindung von weiteren Storage Systemen vereinfachen soll. Neu hinzugekommen sind in dem Zuge IBM Spectrum Virtualize und Lenove Storage V Series.

    Für Veeam ONE gab es ebenfalls ein Update, dass u.a. neue Reporting Möglichkeiten bspw. in Hinblick auf Compliance bietet und außerdem auch die Veeam Agents detaillierter  überwachen kann. Weitere Details gibt’s im Blog bei Veeam.

    … weiterlesen

    Windows Server 2016 – Praxiseinstieg [Rezension]

    Gliederung und Inhalt

    Autor Jörg Schieb stellt in Windows Server 2016 – Praxiseinstieg auf rund 565 Seiten alle wichtigen Funktion von Windows Server 2016 vor. Das Buch gliedert sich in vier Hauptteile mit insgesamt 25 Kapiteln.

    Im ersten Teil (Allgemeine Systemadministration) werden überwiegend grundlegende Themen wie bspw. die Neuerungen oder die Lizenzierung von Windows Server 2016 besprochen. In weiteren Kapiteln werden die Installation, die Verwendung des Server Managers, die Shell oder die Benutzer/Gruppen Verwaltung behandelt.

    Der zweite Teil Windows Server 2016 im Detail taucht tiefer in verschiedene Funktionalitäten des Windows Servers wie DHCP, Storage Spaces Direct, Cluster Funktionen, IIS und Exchange ein. Der dritte Teil legt den Fokus auf das Bereich Sicherheit und erläutert Themen wie Control Flow Guard, Bitlocker, Windows Defender, Windows Firewall und WSUS.

    Im letzten Teil (Erweiterte Funktionen) werden neben Hyper-V und Active Directory Federation Services zwei wesentliche Neuerungen des Windows Server 2016 beleuchtet: Dies ist zum einen der Nano Server, Microsofts neuer Minimal-Server, und das große Thema Isolierter Umgebungen und Anwendungen mittels Containern .

    Aufmachung, Extras und Preis

    Windows Server 2016 – Praxiseinstieg liegt in einer Softcover-Variante vor, ein Lesezeichen gibt es genauso wenig wie erweiterte Extras (z.B. eBook … … weiterlesen

    Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt [Rezension]

    Kürzlich habe ich das Buch „Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt“ von Axel Springer Christoph Keese. Eine wirklich sehr spannende Lektüre, dass ich kann ich schon vorab verraten. Der Autor hat selbst einige Zeit im „Silicon Valley“ gelebt und kennt die „Szene“ von Innen.

    Zusammenfassung

    Er beschreibt dabei zum einen Leben und Kultur in Palo Alto, den offensichtlich freundlichen Gewohnheiten der Einwohner im Charme einer Kleinstadt und nicht eines Ortes, von dem die größte (digitale) Macht der Welt ausgeht. Aber vor allem beleuchtet er die Arbeits- und Risikokultur von dort ansässigen Startups und Investoren, die Einflüsse der renommierten Universität Stanford und das zusammenhängende Geflecht, warum Unternehmen wie Google und Facebook heute da sind wo sie sind.

    Die grundsätzlichen Kernthesen Keeses sind aus meiner Sicht, dass im Silicon Valley vor allem eine andere Idee von Innovation gelebt wird, als es bspw. hierzulande der Fall ist. Während Firmen in Deutschland und anderen Ländern höchste Geheimhaltung vor der Veröffentlichung von Innovationen halten, holt sich das Silicon Valley ständiges Feedback vom Kunden. Zum einen fokussieren sich die Gründer gnadenlos auf ihr Produkt, zum anderen gibt einen regen Austausch bereits vom … … weiterlesen

    Windows 10 Creators Update – Regedit endlich mit Adressleiste

    Das Creators Update für Windows 10 ist nun schon eine Weile draußen und seit letzter Woche habe auch ich das Update installiert. Vielen kleinere Änderungen sind eingeflossen, darunter auch die folgende: Die REGEDIT hat eine Erweiterung erhalten. Seit Windows 95 praktisch nicht mehr verändert worden, gibt es nun endlich eine Adressleiste.

    Wollte man früher eine Änderung vornehmen, die z.B. im Web beschrieben wurde, so musste man sich entweder durch die tiefen Verzweigungen klicken oder auf Dritt-Tools (bspw. von O&O Software) zurückgreifen, um schneller als Ziel zu gelangen. Von nun an kannst Du Registry-Pfade auch mit Microsofts Bordmittel schneller ansteuern. Nette kleine Verbesserung wie ich finde 🙂

    Auch interessant

    Veeam Backup & Replication 9.5 Update 2 veröffentlicht

    Seit heute steht Euch das Update 2 (KB2283) für Veeam Backup & Replication 9.5 im Veeam Dashboard zur Verfügung. Das Update trägt die Versionsnummer 9.5.0.1038 und bringt einige Verbesserungen mit sich.

    Unter anderem wird jetzt Microsoft Exchange 2016 CU 5 unterstützt, bei welchem es zuletzt zu Problemen geführt hatte wenn der Exchange Admin im Veeam Explorer Postfächer zur Item-Wiederherstellung auswählen wollte.

    Weiterhin wurden in dem Update 2 diverse weitere Plattformen bzw. Versionen aufgenommen, die künftig (besser) unterstützt werden:

    • Cisco HyperFlex Systems
    • HPE 3PAR StoreServ 3.3.1 (Verbesserungen)
    • Microsoft Hyper-V (BigEndian Plattform Support)
    • Microsoft Exchange 2016 CU5 (Problematik bei Wiederherstellung der Mailbox Item Recovery im Veeam Explorer)
    • NetApp ONTAP 9.1 support.
    • Oracle 12.2
    • Veeam Agent for Linux 1.0 Update 1
    • Veeam Agent for Microsoft Windows 2.0
    • VMware vCloud Director 8.20
    • VMware vSAN 6.6

    Des Weiteren wurden verschiedene Bugs im Bereich Replication, Tape oder File-level Recovery behoben. Auch werden einige weitere PowerShell Commands (z. B. für Start-VBRZip) ergänzt.

    Ich habe das neue Update noch nicht eingespielt, sondern werde wie immer ein paar Tage warten und schauen, was andere User im Forum schreiben. Aus der Vergangenheit heraus lässt sich aber sagen, dass die Jungs bei Veeam immer einen … … weiterlesen