Surface Duo Test 2021: Microsofts Dual-Screen Smartphone – Erfahrungsbericht

Wie einige von euch, im WindowsUnited Newsroom auf Facebook, vielleicht schon mitbekommen haben, habe ich mir vor ca. 2 Wochen (unmittelbar nach Release) das Surface Duo aus den Vereinigten Staaten importiert. Da mein Post sehr viel Resonanz erzeugt hat, möchte ich euch heute in einem Testbericht die  Eindrücke meines ersten Microsoft Mobilgerätes seit dem Lumia 650 schildern.

Update: Ab dem 18.Februar 2021 wird das Surface Duo auch offiziell in Deutschland erhältlich sein.

Kauf und Import

Bestellt habe ich das Gerät nach längerer Recherche bei dem Shop BigAppleBuddy aus New York. Welcher das Surface Duo bei BestBuy bestellt und anschließend weltweit weiterversendet.

Die Firma hinterlässt einen sehr professionellen und seriösen Eindruck. Das Gerät kostet wie im Microsoft Store $1399,-. Dazu kommen dann noch $50,- Servicepauschale und $95 Versandkosten. Was insgesamt $1544,- ausmacht.

Vor dem Bestellvorgang wird noch darauf hingewiesen, dass eventuell noch die Einfuhrumsatzsteuer des jeweiligen Landes (in meinem Fall Österreich) beim Zoll fällig wird. Die würde rund €260,- betragen. Nach dem Bestellvorgang ging es sehr schnell, das Gerät war innerhalb von 5 Werktagen bei mir vor der Haustüre.

Surface Duo: Unboxing, Hardware, Ersteindruck

Alleine beim Öffnen der Verpackung merkt man schon, dass man es mit einem typischen Surface Gerät zu tun hat.Es wirkt alles sehr hochwertig und man hat sofort den Eindruck, dass man in der Premiumliga mitspielt.

Beigelegt zum Duo sind ein Sim-Tool, ein Bumper (Hülle), ein USB-C US-Netzteil und ein langes USB-C to USB-C Kabel. Das Gerät selber ist komplett in eine feine Kunststofffolie eingehüllt, welche man vorher entfernen muss.

Wenn man das erledigt hat, merkt man schon, dass man es mit keinem normalen Smartphone zu tun hat. Das Gerät liegt einfach perfekt in der Hand und man hat eher das Gefühl ein kleines Notizbuch zu halten.

Die Scharniere des Klappmechanismus sind alleine schon ein Meisterwerk der Technik. Sie lassen sich wirklich butterweich öffnen und wenn man sie in Stellung gebracht hat bewegen sie sich wirklich keinen Millimeter mehr.

Sie bleiben exakt so stehen wie man sie losgelassen hat. Ich habe den ersten Test-Tag tatsächlich gerne damit verbracht das Duo einfach auf und zu zu machen, einfach, weil es sich so toll anfühlte.

Nach dem erstmaligen Einschalten wurde wie üblich mal das Duo eingerichtet und Updates heruntergeladen. Übrigens alles gleich nach Länderauswahl auf Deutsch.

Wer auf Google Drive auch ein Backup seines alten Phones hat, kann das auch gleich voll einspielen. Das ganze dauerte ca. 5-10 Minuten und dann war das mobile Surface auch schon einsatzbereit.

Der große Moment der Wahrheit…ich steckte die Nano-Simkarte meines österreichischen Mobilfunkanbieters in den dafür vorgesehen Slot und hoffte das alles funktioniert. Und das tat es. Sofort war die 4G-Verbindung aktiv. Mann musste (wie ich zuerst befürchtete) nichts manuell einstellen.

Erfahrungen in den ersten Tage mit dem Surface Duo

Weil ich mir das Gerät nicht als Zweitgerät sondern als Daily Driver zugelegt hatte, habe ich es auch sofort am nächsten Tag mit in die Arbeit genommen und mein altes Handy (Razer Phone 1) zu Hause gelassen. Einige Apps verlangten natürlich nach dem ersten Start noch die Eingabe der Nutzerdaten…

…und schon da merkte ich wie praktisch Zwei Screens sind!! Eine App geöffnet und auf dem anderen Screen OneNote (wo ich meine Userdaten notiert habe), gewünschte Stelle markiert und einfach auf den anderen Bildschirm gezogen. Fertig! Kein Copy/Paste.

Die Bedienung an sich erfolgt über die seit Android 8 optional enthaltene Gestensteuerung, welche von Microsoft leicht adaptiert wurde. Also nicht die gewohnte 3-Knopfsteuerung von Android.

Diese kann man zwar in den Einstellungen wieder aktivieren, aber meiner Erfahrung nach entspricht das nicht dem Sinn des Surface Duo. Das Ganze war anfangs sehr ungewohnt, und mir passierten einige Eingabefehler. Viele sprachen auch von Softwarefehlern, aber ich glaube das Problem liegt in diesem Fall, doch eher vor und nicht hinter dem Bildschirm.

Die größte Überraschung am ersten Tag war der Akku. Mit meinem Razer Phone hatte ich teilweise Schwierigkeiten über den Tag zu kommen. Das Surface Duo schaffte das problemlos. Morgens um 5.00 von der Steckdose genommen. Den ganzen Tag immer wieder am Handy herumgespielt (neues Spielzeug halt).

Also viel YouTube, WhatsApp, Telegram, MS Excel, Facebook, Twitter, SkyGo App streamen etc. Gegen 17.00 Uhr kam ich mit einer Displayzeit von etwas über 4 Stunden und einem Restakku von 42% nach Hause. Fantastisch. Hätte ich mir nicht gedacht.

Surface Duo Eindruck nach der ersten Woche

Nach der Eingewöhnungsphase habe ich mich dermaßen an das Dualscreen-Konzept gewöhnt, dass ich es nicht mehr missen möchte. Alles geht flüssig von der Hand. Das Verschieben der Apps von einer Seite auf die andere klappt tadellos, ebenfalls das spannen einer App über zwei Displays.

Das funktioniert übrigens mit jeder App. Alle Microsoft- und manche Drittanbieter Applikationen nutzen beide Bildschirme intelligent aus und öffnen gewählte Elemente auf einem Bildschirm, während das Menü auf dem anderen bleibt. Andere nutzen einfach die volle Größe beider Screens aus.

Das Nutzen zweier Apps gleichzeitig ist wirklich ein großer Schritt vorwärts beim Multitasking. Egal ob man in Edge etwas sucht und sich gleichzeitig bei OneNote Notizen macht, einen Livestream anguckt und gleichzeitig im Messenger deiner Wahl mit Freunden schreibt, oder einfach während einer Videotelefonie schnell im Internet etwas nachschaut. Das Konzept ist wirklich beeindruckend.

Wenn ich jetzt mein altes Razer Phone in die Hand nehme und einschalte, komme ich mir fast wie amputiert vor. Da fehlt einfach etwas. Nur ein normales Phone zu benutzen fühlt sich mittlerweile wie ein richtiger Rückschritt an, und ich möchte das Duo nicht mehr hergeben.

Surface Duo TestNach knapp 2 Wochen mit dem Surface Duo

Wenn dann die anfängliche Euphorie etwas abgeflacht ist, man die rosarote Microsoft Brille beiseite legt und das ganze etwas objektiver betrachtet, kann man auch langsam etwas über die Stärken und Schwächen des „kategoriedefinierenden produktiv Gerätes“ sagen.

Noch positiv erwähnen muss ich die Onedrive Integration. Diese ist besser gelöst als die normale Store App. Die Fotos werden direkt nach der Aufnahme hochgeladen und auch in den korrekten Ordnern abgelegt. Also Eigene Aufnahmen, Screenshots, gespeicherte Bilder. Die Store App legte ja alles im selben Ordner ab.

Ebenfalls gut gelungen ist der „Link to Windows“, welcher ebenfalls über alle Funktionen verfügt die bisher nur ausgewählten Samsung Phones vorbehalten war. Das spiegeln des Duos auf dem Windows PC ist verdammt nützlich, sodass ich es vor dem PC gar nicht benötige und alles mit Maus und Tastatur erledigen kann.

Zwiegespalten bin ich bei der Integration des Microsoft Launchers. Dieser verfügt bei weitem nicht über den Funktionsumfang der Storeversion (welche man nicht über den Play Store herunterladen kann).

Es ist z.B. nicht möglich die Icongröße zu ändern, eigene Iconpacks zu verwenden, Apps umzubenennen oder auszublenden oder die Appleiste am unteren Rand anzupassen. Microsoft scheint hier den Fokus auf Funktionalität und nicht auf Personalisierung gelegt zu haben. Ob sich das noch ändert in zukünftigen Updates weiß ich nicht.

Der Mono-Lautsprecher ist wahrlich kein Kaufargument. Er tut für was er da ist. Er gibt akustische Signale wieder. Der Klang ist nichts Besonderes. Zum Telefonieren, und Videos gucken reicht er allemal aus. Wer aber gerne Musik hört, das vielleicht auch noch ohne Kopfhörer und über den Handylautsprecher, wird mit dem Duo sicherlich nicht glücklich werden.

Die Kamera ist nach den kritischen Stimmen im Vorfeld für mich eine positive Überraschung. Dafür, dass man auf 4,8mm eine Single-Kamera mit nur 11MP verbaut hat, holt Microsoft hier wirklich das Maximum heraus.

Die Fotos schauen sowohl bei Tageslicht als auch bei etwas schlechteren Lichtverhältnissen gut aus. In einer Liga mit Samsung und Huawei kann man anhand der Specs natürlich nicht mithalten. Wer aber mit den Fotos des Lumia 950XL zufrieden war, wird hier sicher auch glücklich, da man es als Evolution des Lumias sehen kann.

Surface Duo Test Kamera
Surface Duo Test Kamera
Surface Duo Test Kamera
Surface Duo Test Kamera

Und vor allem bekommt man hier die Fotos die man geschossen hat, und nicht die die man gerne geschossen hätte. Die KI bearbeitet hier kaum etwas nach, und alles wirkt real und nicht so bombastisch wie bei manch anderen Herstellern.

Die Displays sind einfach typisch Surface. Tolle Auflösung, guter Kontrast, gestochen Scharf, satte Farben, und wirklich extrem hell einstellbar.

Ablesen im freien bei voller Sonneneinstrahlung ist überhaupt kein Problem. Das Fehlen eines Außendisplays kann aber durchaus ein Killerkriterium sein. Wer keine Smartwatch benutzt, um Benachrichtigungen am Handgelenk ablesen zu können, der wird das Duo als unpraktisch empfinden.

Weil man jedes mal das Duo aufklappen muss um zu sehen worum es sich handelt. Dazu kommt noch das Fehlen eines Inaktivitätsdisplay und kein Double-Tap to wake. In Kombination mit einer Smartwatch benötigt man aber keinen zusätzlichen Screen auf der Außenseite.

Die Performance des Snapdragons 855 und den 6 GB RAM sind absolut ausreichend. Das Duo läuft smooth und reagiert ohne Verzögerungen. Egal ob beim öffnen, schließen, verschieben, spannen oder Mulititasking von Apps. Es benötigt keine Bedenksekunden.

Surface Duo: Mein Fazit

Das Microsoft Surface Duo ist und bleibt ein Nischengerät. Diese Nische kann es aber mit Bravour ausfüllen! Otto-Normalverbraucher „benötigt“ das Duo einfach nicht.

Wer allerdings im Business Bereich tätig ist, aus der IT-Branche kommt, Microsoft Fanboy ist oder einfach nur Technik Nerd der wird hier einem enormen Mehrwert erleben und mit dem Surface Duo seine wahre Freude haben.

Abschließend sei noch erwähnt das man trotz des Importes, bei Microsoft Garantie auf das Gerät hat. Allerdings nach amerikanischen und nicht nach Europäischen Recht. Das heißt ein Jahr Garantie ab Erwerbsdatum anstatt zwei.

Ich habe den Kauf nicht bereut und würde es wieder kaufen.


Wir haben euch einen ausführlichen Surface Duo Test bieten können, dank der hervorragenden Ausführungen unseres Communitymitgliedes Andreas. Was sagt ihr über den zweiwöchigen Erfahrungsbericht? Hat sich eure Meinung zum Surface Duo durch das Review verändert? Teilt es uns gerne in den Kommentaren mit!

Der Beitrag Surface Duo Test 2021: Microsofts Dual-Screen Smartphone – Erfahrungsbericht erschien zuerst auf WindowsUnited.

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.